Heute schon geflucht? – So verhinderst du gereizte Haut nach der Rasur

Der Winter ist in vollem Gange und wir verstecken uns und unsere Haut in dicker Baumwoll-, Frottee- und Funktionskleidung. Das bedeutet aber nicht, dass der Wunsch nach einer tollen Haut und einem tollen Hautgefühl einfach bis zum nächsten Frühling pausiert. Es wird fröhlich weiter rasiert, von den Beinen über den Intimbereich bis zu den Achseln und natürlich auch im Gesicht. Aber für viele von uns hat dies unangenehme Nebenwirkungen, häufig in Form von irritierter Haut nach der Rasur. Glücklicherweise gibt es Wege und Mittel, um mit diesem Problem umzugehen. Also, wenn deine Haut das nächste Mal nach der Rasur zickig reagiert, versuche es doch mit den folgenden Tipps!

Ein Mann greift auf seinen rasierten Hals

Was passiert da? – Mögliche Ursachen für gereizte Haut nach dem Rasieren

Irritationen äußern sich durch eine rötliche Färbung der Haut, die betroffene Stelle hat zudem häufig kleine Pickel und Flecken. Sie können grundsätzlich auf allen betroffenen Bereichen auftreten, von den Beinen über den Intimbereich bis zu den Achseln. Auch der obere Halsbereich oder das Gesicht können davon betroffen sein. Es gibt zwei Hauptgründe dafür.

  1. Die Haarfollikel werden durch die Scherkräfte bei der Rasur irritiert.
  2. Der Rasierer nimmt auf der unebenen Hautoberfläche auch etwas Haut mit und die Haut erholt sich bis zur nächsten Rasur nicht davon.

Manchmal verschließt sich der Haarfollikel, sodass das Haar nicht herauswachsen kann. Die Folge sind eingewachsene Haare. Hier wird bei der Rasur die Verschlusskappe des Follikels regelrecht abgeschnitten, sodass eine entzündete Stelle entsteht. Das kann man stark eindämmen, wenn man vor der Rasur ein Peeling anwendet.

Haut kann unangenehm auf Alkohol, Düfte und Rückstände von Beauty-Produkten reagieren

Ein hoher Alkoholgehalt im Rasiergel, in der Rasiercreme oder in deinem Duft kann die Haut austrocknen. Unser Tipp: Nutze nur Produkte, die wenig bis keinen Alkohol enthalten! Achte darauf, dass zu den Inhaltsstoffen des Produkts feuchtigkeitsspendende und hautberuhigende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, natürliche Öle, Vitamin E und Glycerin gehören.

Auch Duftstoffe und andere Inhaltsstoffe können die Haut reizen oder eine allergische Reaktion hervorrufen, die von mild bis schwerwiegend reicht. Unser Tipp: Wenn Duftstoffe eine negative Reaktion auslösen, entscheide dich für parfümfreie Produkte oder solche, die ätherische Öle oder natürliche Düfte verwenden!

Wird der Rasierschaum oder die Creme nicht vollständig entfernt, können die Reste Rötungen, Brennen und Hautreizungen fördern. Dies führt besonders häufig bei einer Intimrasur zu Irritationen, da diese Bereiche oft „blind" rasiert werden. Unser Tipp: Spüle deine Haut gründlich ab und stelle sicher, dass alle Spuren des Produkts verschwunden sind! Tupfe dich nach dem Duschen oder Baden mit einem Handtuch trocken, anstatt zu reiben!

Ein Mann spritzt sich Wasser ins Gesicht

Irritationen vorbeugen: besser vorher pflegen als hinterher ärgern

Es gibt mehrere Dinge, die du vor und nach dem Rasieren unternehmen kannst, um das Risiko von gereizter Haut zu minimieren. Die meisten davon tragen auch dazu bei, eine gründlichere Rasur zu erzielen. Die deutsche Marke Doctor Eckstein bietet mit der neuen Kosmetik-Linie RAE eine Reihe von Produkten an, die dir helfen können, dass es nach dem Rasieren keinen „Oh-verdammt“- sondern einen „Oh-wow“-Effekt gibt:

  • Shower Gel: Dieses sanfte und pflegende Duschgel ist speziell als Vorbereitung für die Rasur geeignet. Es reinigt nicht nur, sondern erweicht, wenn es mit heißem Wasser angewendet wird, auch die Barthaare.
  • Shaving Oil: Das Rasieröl stärkt nicht nur die Hautbarriere, es hilft auch dem Rasierer, leichter über die Haut und über die Haare zu gleiten.
  • Shaving Cream: Die Rasiercreme ist fein schäumend und pflegend zugleich. Einer perfekten Rasur steht also nichts im Weg.
  • After Shave Balm: Der hautberuhigende Balsam wird zum Abschluss der Rasur aufgetragen und zieht rasch ein. Er stärkt zudem die Hautbarriere.
  • 24h Cream: Diese Creme hält die Haut geschmeidig und verleiht ihr die nötige Feuchtigkeit. 

Sauberes Werkzeug, sauberes Ergebnis 

Ein Arzt operiert nicht mit einem verunreinigten Skalpell. Du bist zwar kein Arzt, schwingst aber trotzdem eine ähnlich scharfe Klinge über deinen Körper. Deshalb solltest du auch ähnliche Vorkehrungen treffen. Wer sich schon einmal mit einer stumpfen Klinge rasiert hat, kennt den Grund dafür.

Es ist wichtig, dass du deine Rasiergeräte sauber hältst. Da Bürsten und Rasiermesser in der feuchten Umgebung eines Badezimmers aufbewahrt werden, können sich Bakterien sehr leicht vermehren. Wenn sie nicht gepflegt werden, können die Geräte Bakterien übertragen, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht.

Spüle und trockne deinen Rasierer nach jedem Gebrauch und achte darauf, dass sich keine Seifenablagerungen in schwer zugänglichen Bereichen bilden. Vergiss auch nicht, deine Rasierklinge regelmäßig zu wechseln. Dies minimiert die Reibung und hilft, Reizungen zu vermeiden.

Aber meine Haut zickt jetzt! Unsere Top 3 Hausmittel:

Willst du Hausmittel ausprobieren, versuche es mal mit den folgenden Tipps:

  1. Aloe Vera Gel: Es beruhigt und spendet nicht nur sofort Feuchtigkeit, sondern hilft auch, das Jucken und Brennen zu lindern. Die Verwendung des frischen Gels, direkt von einer Pflanze, ist der beste Weg. 
  2. Trage nach dem Rasieren Produkte mit Hamamelis auf die betroffenen Stellen auf! Dieses natürliche adstringierende Mittel beseitigt Rötungen und Irritationen.
  3. Auch Teebaumöl ist ein wirksames Mittel gegen gereizte Haut nach einer Rasur. Achte jedoch darauf, dass es nicht zu konzentriert aufgetragen wird.
Ein aufgeschnittenes Blatt einer Aloe Vera Pflanze.

Ein Tipp: Ein Peeling vor der Rasur entfernt abgestorbene Hautpartikel und hilft zu verhindern, dass sich Haare kräuseln und einwachsen. Du musst nicht jeden Tag ein Peeling machen. Ein paar Mal pro Woche reicht aus, um sicherzustellen, dass deine Haut gesund und frei von Ablagerungen ist.

In einem Glasbehälter ist Peeling

So macht das Rasieren wieder Spaß

Wie du siehst, hat die traditionelle Rasur durchaus Regeln, die es zu beachten gilt. Wir hoffen, dass wir dir einen guten Überblick über diese "Dos and Don'ts" geben konnten. Schließlich gibt es absolut keinen Grund, warum du deine kostbare Haut der Reizung beim Rasieren aussetzen solltest, wenn du mit den Tipps und Produkten von Doctor Eckstein auch ohne Irritationen ein tolles Rasur-Ergebnis erzielen kannst. 

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Doctor Eckstein erstellt.