Kämpfen oder loslassen? Entscheidungshilfen für ein heikles Thema

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist das ein furchtbares Gefühl. Vor allem dann, wenn man selbst verlassen wurde und die Liebe noch nicht loslassen möchte. Doch wann lohnt es sich zu kämpfen, wenn man einen Menschen noch liebt? Die Unterscheidung zwischen Kämpfen und Loslassen ist nicht immer leicht. Wir geben dir ein paar Tipps, wie du deinen Weg finden kannst.

Eine Frau und ein Mann sind durch eine Wand getrennt und halten sich an den Händen

Kämpfen oder loslassen? Reflektiere deine Beziehung!

Um eine Entscheidung zu treffen, kann ein ehrlicher Blick zurück sehr hilfreich sein. Schau dir die Beziehung zu deinem Ex noch einmal ganz genau an und sei ehrlich mit dir:

  • Hat dir die Beziehung wirklich gut getan? Hat dein Ex dich gut behandelt und sich an eure gemeinsamen Regeln und Werte gehalten?
  • Wie gut lief die Beziehung in den Monaten vor der Trennung? Habt ihr vielleicht schon länger versucht, die Partnerschaft zu retten, ohne dass es viel geändert hätte? Hast du dich selbst schon länger gefragt, ob du gehen oder bleiben sollst, ob du ihn wirklich noch liebst?
  • Wie kam es zur Trennung? Lag es an einem kurzfristigen Fehlverhalten oder liegt etwas in der Basis der Beziehung im Argen?
  • Gab es in der Liebe ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen? Oder war immer einer von euch derjenige, der besonders viel für den Partner geben (oder aufgeben) musste?

Schau dir die Beziehung mit deinem Ex genau an! Ist sie wirklich so gewesen, wie du dir die Liebe in deinem Leben wünschst? Das könnte ein Grund sein, für die Liebe zu kämpfen. Oder war sie eigentlich schon lange kaputt oder tat dir von Anfang an nicht gut? Dann ist es besser, sie loszulassen und daran zu arbeiten, den Mann (oder die Frau) zu vergessen.

Es ist nicht so leicht, diese Fragen ehrlich zu beantworten. Lass dir dafür Zeit! Am besten tauschst du dich mit Freundinnen aus und hörst dir an, wie diese eure Beziehung und das Verhalten deines Ex wahrgenommen haben. Manchmal weiß eine gute Freundin mehr als du, weil sie nicht so stark mit ihren Gefühlen involviert ist. 

Erforsche deine eigenen Gefühle, um deine Beziehung zu verstehen

Nach einer Trennung sind die Gedanken und Gefühle meist von Trauer und Verzweiflung beherrscht. Man merkt erst jetzt, wie stark die Liebe eigentlich ist. Jedenfalls kommt es vielen Männern und Frauen nach einer Trennung so vor. Tatsache ist aber auch: Längst nicht immer ist die Liebe der wirkliche Auslöser für den Schmerz. Sehr häufig drängen sich andere Gefühle in den Vordergrund. Dazu gehören zum Beispiel Verletztheit oder Angst. Die Verletztheit redet uns dann ein, dass unser Partner uns nicht verlassen darf, dass es sich nur um einen Irrtum handeln kann. Und die Angst will uns weismachen, dass wir nie wieder einen besseren Partner finden werden oder dass sich unser Leben mit der Trennung massiv ändern wird.

Dazu musst du wissen: Liebeskummer ist nicht viel anders als Trauer und diese geht mit sehr vielen verschiedenen Gefühlen einher. Dazu gehören Wut, Angst, Verzweiflung, Traurigkeit und das dringende Bedürfnis, die Tatsachen nicht hinzunehmen. Während sich bei einem Todesfall jedoch dieses Rebellieren nirgendwo hin richten kann, hat es nach einer Trennung ein Ziel: den Ex. 

Hinterfrage deshalb sehr gut, warum du kämpfen möchtest! Ist es Angst vor Veränderung und Verlust, vor einem neuen Weg im Leben? Wut und Verletztheit über die Trennung oder das Verhalten des Partners? Oder geht es dir wirklich darum, eine eigentlich gesunde und schöne Liebe zu retten? Um das herauszufinden, helfen ebenfalls Gespräche mit Freundinnen oder anderen Vertrauten. Es kann auch helfen, ein Tagebuch zu schreiben, um die eigenen Gefühle zu sortieren.

Hand hält zerrissenes Papierherz

Wann sollest du auf keinen Fall um die Liebe kämpfen?

Es gibt ein paar klare Hinweise, die dich vom Kämpfen um die Beziehung abhalten sollten:

  1. Grund zum Loslassen: Dein Ex gibt dir klar zu verstehen, dass er keinen Kontakt möchte. Wenn du dann trotzdem "dranbleibst", ständig Nachrichten schreibst oder Treffen erzwingst, ähnelt das schon Stalking. Zu Liebe gehört auch, die Bedürfnisse und Wünsche des geliebten Mannes oder der geliebten Frau ernst zu nehmen. Das bedeutet: Wenn dein Ex sich Abstand erbittet oder diesen sogar einfordert, dann respektiere das!
     
  2. Grund zum Loslassen: Du bist ohnehin die Gebende in der Beziehung und müsstest dich jetzt noch mehr verbiegen. Gerade Frauen kämpfen für die Liebe häufig auf eine Art, mit der sie sich selbst erniedrigen. Sie versuchen, sich für den Ex zu verändern, zu verbessern, ihm noch mehr zu geben, noch perfekter für ihn zu sein. Das kann kaum zu etwas Gutem führen. Entweder dein Ex kann dich so, wie du bist, lieben, als starke, eigenständige Frau. Dann wird es der Liebe kaum nützen, wenn du dich selbst klein machst. Oder er springt auf dein verändertes Verhalten an und bleibt bei dir. Dann befindest du dich aber in einer toxischen Beziehung, die mit echter Liebe nur wenig zu tun hat und dir schadet.
     
  3. Grund zum Loslassen: Du siehst es als deinen wichtigsten Sinn im Leben an, diesen Mann zu halten oder wiederzubekommen. Wenn sich über längere Zeit alles in deinem Leben nur noch um den Ex und die vergangene Beziehung dreht, dann liegt ein Grund dafür wahrscheinlich in einem mangelnden Selbstwertgefühl. Es ist für eine Liebe nie gesund, wenn sie den einzigen Lebensinhalt darstellt. Wenn es dir also mit deinem Ex so geht, solltest du erst recht versuchen, Abstand und neue Wege und Ziele zu finden.
Frau alleine auf der Schaukel

Tipps: Wie kann ich um eine Liebe kämpfen (und wie eher nicht)?

Bei der Überlegung, ob du um deinen Ex kämpfen oder ihn loslassen solltest, musst du dir auch die Frage stellen, was kämpfen in diesem Zusammenhang eigentlich heißt. Denkst du an ständige Bezeugungen deiner Liebe, "zufällige" Treffen oder ein Bombardement mit Geschenken? Oder willst du deinen Ex mit einem anderen Mann eifersüchtig machen? So etwas führt fast nie zum Ziel. Wenn du wirklich um deine Liebe kämpfen möchtest, können dir diese Tipps helfen:

  • Lass etwas Zeit nach der Trennung vergehen! Ihr beide braucht Gelegenheit, euch zu sammeln und nachzudenken.
  • Verzichte auf übertriebene Vorwürfe an deinen Partner, nimm aber auch nicht die Schuld für die Trennung komplett auf dich! Vermutlich liegt die Wahrheit in der Mitte.
  • Frag dich sehr ehrlich, was sich ändern müsste, damit eure Beziehung wieder funktioniert! Bist du bereit und in der Lage, daran zu arbeiten? Und ist dein Partner es möglicherweise auch?
  • Verzichte auf Manipulationen und Spielchen! Deinen Ex mit einem anderen Mann eifersüchtig zu machen ist nicht kämpfen, sondern nur ein erbärmlicher Versuch, einen Menschen zu manipulieren.
  • Bitte deinen Ex um Gespräche, aber erzwinge sie nicht! 
  • Hinterfrage dein Verhalten immer wieder! Sonst erkennst du nur schwer, wann es doch an der Zeit ist, diesen Menschen zu vergessen.