Emotionale Erpressung in der Partnerschaft: So verteidigst du dich in einer toxischen Beziehung

Manipulation und Erzeugung von Schuldgefühlen können in Partnerschaften dazu führen, dass das Verhältnis zwischen den Partnern aus dem gesunden Gleichgewicht gerät. Die wahrscheinliche Konsequenz ist, dass der Partner oder die Partnerin immer unglücklicher wird. Wie kannst du emotionale Erpressung in der Beziehung erkennen und wie kannst du dich gegen Manipulation wehren? Wir haben hilfreiche Tipps.

Frau sitzt abgewandt vom Mann auf dem Bett und begeht emotionale Erpressung

Wie erkennt man emotionale Erpressung in der Beziehung?

Emotionale Erpressung bedeutet, wenn ein Mensch einen anderen Menschen über die Gefühlsebene manipuliert, um an ein bestimmtes Ziel zu gelangen. Das geläufigste Epressungsmittel ist die Erzeugung von Schuldgefühlen. Des Weiteren kann sich eine Manipulation wie folgt bemerkbar machen:

  • Vergleiche mit anderen Personen 
  • Androhung von Konsequenzen, z. B. Trennung oder im schlimmsten Fall, sich etwas anzutun
  • Wutausbrüche, Beschimpfungen
  • Egoismusvorwürfe: „Ich habe soviel für dich getan und du?“
  • ständige Forderungen: „Wenn du mich wirklich lieben würdest, dann ...“
  • hohe Erwartungen und Erzeugung von Schuldgefühlen: „Das hätte ich niemals von dir erwartet“
  • konkrete Erpressung: „Wenn du das nicht machst, dann …“

All diese Mittel dienen dazu, dass der Erpresste nach den Vorstellungen des Erpressers handelt. So entsteht ein toxisches Abhängigkeitsverhältnis, aus dem man sich nur schwer befreien kann. Besonders in Partnerschaften leiden die Betroffenen von emotionaler Erpressung stark unter der teils unbewusst ausgeführten Manipulation.

Wie kommt es zu einer Manipulation der Gefühle? Was sind die Gründe dafür?

Eine emotionale Erpressung entsteht in erster Linie aus dem inneren Gefühl der Unzufriedenheit. Eigene Unsicherheiten werden auf den Partner übertragen. Die Gründe sind fehlende Selbstachtung und Unfähigkeit, eigene Bedürfnisse und Anforderungen dem anderen mitzuteilen. Emotionale Erpressung kann man unter Umständen als Ausdruck mangelnder Kommunikation in der Partnerschaft ansehen.

Sollte nicht das gemacht werden, was der Erpresser verlangt, werden beim Erpressten stark negative Emotionen ausgelöst. Die Folge ist, dass das Opfer sich schlecht fühlt, Konflikten aus dem Weg geht und alles dafür tut, sein Gegenüber glücklich zu machen. Darunter leiden das psychische Wohlbefinden, das Selbstwertgefühl sowie das Selbstbewusstsein. Man opfert sich seinem Partner oder seiner Partnerin auf und stellt eigene Bedürfnisse in den Hintergrund. Der Täter hingegen nimmt selbst die Opferrolle ein. Er meint, er bekäme nicht genug Anerkennung, Liebe und Wertschätzung. Die hohe Erwartungshaltung führt zu übermäßig hohen Anforderungen. So ist ein emotionaler Erpresser auf ständiger, unerfüllter Suche nach Aufmerksamkeit und Bestätigung. 

Was sind die Auswirkungen emotionaler Erpressung?

Emotionale Manipulation kann starke psychische Auswirkungen auf die betroffenen Personen haben. Die Opfer von Epressung und Manipulation fühlen sich oft immens unter Druck gesetzt. In ihnen kommen Selbstzweifel und Schuldgefühle auf. Sie geben sich die Hauptschuld für Probleme in der Partnerschaft. Folglich versuchen sie umso mehr, es ihren Partnern recht zu machen. Ein häufiges Anzeichen dafür ist, dass sich Betroffene auffällig oft bei ihrem Erpresser entschuldigen.

Bei einer emotionalen Erpressung sind immer zwei Personen beteiligt: der Erpresser und der Erpresste. Emotionale Manipulation erfolgt nicht immer bewusst. Das erpresserische Verhalten kann als Zeichen für Minderwertigkeitskomplexe, Selbstwertsdefizite und Verlustängste angesehen werden. In einer Beziehung kann ein ungleiches Geber- und Nehmer-Verhältnis auf Dauer dazu führen, dass die anfängliche Liebe von einer ungesunden, emotionalen Abhängigkeit überschattet wird. Ist man einmal in diesem Teufelskreis gefangen, fällt es Betroffenen unheimlich schwer, sich aus den Fängen des Erpressers zu befreien. Um nicht Opfer emotionaler Erpressung zu werden, ist es wichtig, dem Partner früh genug klare Grenzen aufzuzeigen und wenn nötig, sich nicht davor zu scheuen, Konsequenzen zu ziehen. 

Eine emotional erpresste Frau steht traurig vor einem Fenster

Wie wehrt man sich gegen emotionale Erpresser?

Wir geben dir einige allgemeine Tipps, die du anwenden kannst, wenn du das Gefühl hast, du wirst emotional erpresst. 

  • Der erste Schritt zur Besserung ist emotionale Erpressung als solche wahrzunehmen! Achte dabei genau auf das Verhalten deines Gegenübers! Setzt er oder sie dich unter Druck? Versucht er oder sie, Schuldgefühle in dir zu erzeugen? Macht er oder sie dir ständig Vorwürfe? Gibt er oder sie dir die Schuld für Probleme in der Partnerschaft und den damit verbundenen negativen Auswirkungen?
  • Sprich offen und direkt mit deinem Partner oder deiner Partnerin! Fühlst du dich manipuliert oder ausgenutzt, solltest du ein offenes Gespräch suchen und dich deinem Gegenüber anvertrauen.
  • Versuche, auch deinen Partner oder deine Partnerin zu verstehen, damit du seine oder ihre Handlungen besser nachvollziehen kannst! In einer Beziehung ist es essentiell, die Bedürfnisse, Wünsche und Ängste des Partners zu kennen! Die Kommunikation sollte nie einseitig verlaufen! 
  • Mache dir klar, dass zu einer emotionalen Epressung immer zwei Beteiligte gehören! Nur wenn du die Opferrolle übernimmst, kann eine Erpressung erfolgen! Schrecke nicht davor zurück, deinem Erpresser Grenzen zu setzen und klarzumachen, wenn es für dich so nicht weitergehen kann!
  • Lasse dich nicht mit möglichen Konsequenzen erpressen! Mache deinem Gegenüber klar, dass Drohungen in einer liebevollen und gleichberechtigten Partnerschaft nichts verloren haben!
  • Lasse dir kein schlechtes Gewissen einreden! Lerne, zu verstehen, dass eine glückliche und gesunde Beziehung auf dem Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen beruht! Du trägst niemals die alleinige Schuld an Beziehungskrisen und Negativität! 
  • Sei dir dessen bewusst, dass der emotionale Erpresser selbst für seine Gefühle verantwortlich ist! Du solltest ihn oder sie, so gut es geht, unterstützen! Du bist aber nicht der Mittelpunkt seines oder ihres Daseins!
  • Hinterfrage, welche Vorwürfe wirklich berechtigt sind und entschuldige dich nicht nur deswegen, um einem Konflikt aus dem Weg zu gehen! Je mehr du für dich einstehst, desto weniger erpressbar bist du! 
  • Habe Geduld mit deinem Partner oder deiner Partnerin! Um sich aus einer emotionalen Erpressung zu befreien, braucht man Ausdauer und Geduld! Wichtig ist, auf einer kommunikativen Ebene an Problemen zu arbeiten, damit man gemeinsam lernt, auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen!
Frau und Mann sitzen auf einer Brücke über einem Abgrund

Falls sich in deiner Beziehung nichts zum Positiven verändert und du immer unglücklicher wirst, solltest du, auch wenn es dir schwer fällt, eine Trennung in Erwägung ziehen. Entscheidend ist, nach einer Trennung konsequent zu bleiben und sich nicht von den manipulativen Strategien des Gegenübers blenden zu lassen.