Katze im Bett – ist das eine gute Idee und worauf muss ich achten?

Schläft deine Katze im gleichen Bett wie du? Fragst du dich, ob du diese Praxis fortsetzen solltest? Katze im Bett – ist das gesund, ist es eklig, was sind die Risiken? In diesem Artikel erörtern wir die Vor- und Nachteile, den Nutzen und die Risiken. Wenn du also noch unentschlossen bist, kannst du eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob du deinen Haustieren nachts freie Hand im Schlafzimmer lassen solltest.

Eine Frau mit ihrer Katze im Bett.

Katze im Bett – was sind die Vorteile?

Im Grunde sind es die Katzen, die die Initiative ergreifen, um bei ihren Besitzern zu schlafen. Ist die Katze im Bett, kriegt man sie meist auch nicht leicht wieder da raus. Ob deine Mieze oder dein Kater bei dir im Bett schläft oder nicht, ist also in erster Linie nicht deine Entscheidung. Du kannst deine Katze nicht zwingen, etwas zu tun, was sie nicht will. Das gilt übrigens auch für Hunde. Werfen wir also einen Blick auf die Vorteile, die sich ergeben, wenn Mensch und Kater oder Katze ein Bett miteinander teilen.

  • Es stärkt die gemeinsame Bindung: Wenn deine Katze oder dein Kater zusammen mit dir im Bett schläft, verbessert dies eure Bindung zueinander. Körperlicher Kontakt ist ein direkter und effektiver Weg, um eine Bindung zwischen dir und deiner Katze aufzubauen, besonders in einem so verletzlichen Zustand wie dem Schlaf. 

  • Das Schnurren deiner Katze oder deines Katers hat eine beruhigende Wirkung und sorgt für einen besseren Schlaf. Dieses Geräusch, das von Katzen erzeugt wird, wirkt beruhigend auf Menschen und kann zu einem erholsamen Schlaf beitragen.

  • Eine Katze im Bett spendet nachts außerdem Wärme. Die durchschnittliche Körpertemperatur von Katzen liegt zwischen 38 und 39 Grad Celsius. In kalten Nächten ist ihre Anwesenheit im Bett beruhigend und wärmend.

  • Zu guter Letzt helfen Haustiere im Bett, gut in den Tag zu starten. Wenn du mit deinem Hund, deiner Katze oder deinem Kater in den Armen aufwachst, macht dich das glücklich und sorgt für einen guten Start in den Tag. In der Regel ist dies natürlich mit viel Kuscheln mit dem Tier verbunden, was uns ebenfalls hilft, schneller aufzuwachen und aus dem Bett zu kommen.

Frau kuschelt nach dem Aufwachen mit ihrer Katze im Bett.

Was sind die Gründe dafür, dass die Katze nicht ins Bett gehört?

Wahrscheinlich hast du schon die eine oder andere Nacht erlebt, in der dein pelziger Kumpel beschlossen hat, dass es um zwei Uhr morgens Zeit für eine Spielstunde ist. Das kann einem durchaus den Schlaf rauben. Oder deine Katze knetet deine Decke, während du versuchst, einzuschlafen. Vielleicht schnurrt deine Katze auch so laut, dass es klingt, als würde ein Sattelschlepper durch das Schlafzimmer rumpeln.

Ganz gleich, wie sehr man seine Haustiere liebt, wenn sie die Schlafenszeit stören, muss die Tür zum Schlafzimmer eben geschlossen bleiben und sie müssen ihre Nachtruhe woanders verbringen.

Mann reinigt schmutzigen weißen Bettbezug mit Katzenhaaren mit einer Fusselbürste.

Hygienisches Problem – Rückstände von Schmutz im Bett

Auch die reinlichste Katze hat einmal Katzenklo-Rückstände an den Pfoten. Das lässt sich nicht vermeiden. Denk daran, dass Katzen diese Rückstände mit ins Schlafzimmer nehmen! Sie könnten Spuren von Fäkalien enthalten. Wenn ein Haustier, ob Hund oder Katze, viel Zeit im Freien verbringt, nimmt es auch den ganzen Dreck von draußen mit.

Risiko für Kinder

Katzen und Hunde stellen für Babys und Kleinkinder ein Erstickungsrisiko dar. Wenn du möchtest, dass deine Katze oder dein Hund mit deinem Kind im Bett schläft, solltest du warten, bis deine Kinder mindestens vier oder fünf Jahre alt sind!

Ist die Katze einmal im Bett, gibt es kein Zurück mehr, oder?

Katzen, ähnlich wie übrigens auch Hunde, sind Gewohnheitstiere. Doch Katzen und Hunde leben nicht nur von Gewohnheiten, sie sind auch ziemlich stur. Es gibt nicht viele Katzen, die sich im Gegensatz zu Hunden zum Sitzen, Liegen und Umdrehen erziehen lassen. Wenn du deine Haustiere bereits in dein Bett gelassen hast, wird es schwierig sein, sie zu vertreiben, ohne drastische Maßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel die Tür zu schließen und sie auszusperren. Wenn du dir unschlüssig bist, ob deine Katze nachts bei dir im Bett schlafen soll, solltest du dich daher lieber für ein Nein entscheiden, bis du dir ganz sicher bist!

Haustiere im Bett – was sind die besten Tipps?

Lass das Tier vor dem Schlafengehen nicht nach draußen gehen! Zunächst einmal besteht für deinen felinen Freund eine größere Gefahr der Ansteckung, entweder mit Krankheitserregern aus der Umwelt oder mit Krankheiten, die von anderen Tieren übertragen werden. Dies ist eine grundlegende Form der Vorbeugung für Menschen und Haustiere.

Sollte ich das Tier vor dem Schlafengehen bürsten?

Durch regelmäßiges Kämmen verhinderst du, dass das Tier zu viele Haare an die Umgebung und damit auch an die Bettdecke abgibt. Die Häufigkeit hängt von der Art des Fells ab. Achte außerdem darauf, dein Haustier regelmäßig auf Flöhe und Milben zu untersuchen!

Reinigst du dein Zuhause regelmäßig gründlich?

Es stimmt, dass es unmöglich ist, die Wohnung zu 100 Prozent frei von Haaren zu halten. Dennoch solltest du an den Orten, an denen sich regelmäßig Menschen und Haustiere aufhalten, wie dem Bett und dem Sofa, auf strenge Hygiene achten! Die regelmäßige Reinigung deines Zuhauses wird den Unterschied für deine Familie ausmachen.

Junge Katze, eingewickelt in einer Decke, vor ihr im Bild ist ein Anti-Milben-Stift.

Verwendest du eine Anti-Staub- und Milbendecke?

Diese Bezüge isolieren die Matratze vollständig, so dass Hausstaubmilben und das Fell der Katze nicht in die Matratze eindringen können. Ein Anti-Staub- und Milbenbezug schützt die Matratze außerdem vor Bakterien.

Grundsätzlich ist der beste Weg, um Krankheiten bei Haustieren zu verhindern, ein aktueller Impf- und Entwurmungsplan. Dies ist auch im Falle von Zoonosen, einer Gruppe von Infektions- und Parasitenkrankheiten, die vom Tier auf den Menschen und umgekehrt übertragen werden können, sehr wichtig. Lass den allgemeinen Gesundheitszustand und das Wohlbefinden deines Tieres regelmäßig überprüfen!

Gibt es eine Möglichkeit, meine Katze darauf zu trainieren, im Bett zu schlafen?

Da Katzen dazu neigen, in kurzen Intervallen zu schlafen und nachts aktiv zu sein, möchten sie nachts vielleicht nicht bei dir im Bett schlafen. Um sie zu trainieren, sich nachts zu beruhigen und sich an dich zu kuscheln, kannst du folgende Tipps ausprobieren:

  • Spiel vor dem Schlafengehen intensiv mit deiner Katze, damit sie ihre aufgestaute Energie abbauen und sich auf das Schlafengehen vorbereiten kann!
  • Verwende einen Futterautomaten, damit das Tier mitten in der Nacht aufstehen und einen Mitternachtssnack zu sich nehmen kann, ohne dich zu stören!
  • Kauf oder bau eine Sitzstange, damit das Tier seine Umgebung und den Außenbereich von einer erhöhten Position im Schlafzimmer aus beobachten kann!
  • Bewahre Spielzeug im Haus auf, damit sich deine Mieze, wenn sie nachts den Drang zum Spielen verspürt, beschäftigen kann, ohne dich zu wecken!

Wie wäre es mit ein wenig Gesellschaft?

Vielleicht erwägst du auch die Anschaffung einer zweiten Katze oder eines Katers als Gesellschaft. Die beiden können aufwachen, um zu spielen, und dann wieder ins Bett gehen, wenn es Zeit für ein Nickerchen ist. So kannst du sogar mit zwei Tieren kuscheln statt nur mit einem!

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.