Was bringt eine Ernährung ohne Kohlenhydrate und Zucker?

Eine Ernährung ohne Kohlenhydrate und Zucker klingt bestimmt für viele Menschen wie ein wahr gewordener Albtraum. Dabei kann genau diese Ernährungsweise die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern. Wie die zuckerfreie und kohlenhydratarme Ernährung funktioniert, welche Methoden es konkret gibt und für wen sie geeignet ist, erfährst du hier.

Die ketogene Ernährung kommt ohne Zucker und Kohlenhydrate aus

Warum eine Ernährung ohne Kohlenhydrate und Zucker?

Der menschliche Körper braucht Kohlenhydrate und Zucker zur Energiegewinnung. Doch wenn man die Evolution des Menschen genauer betrachtet, dann spielten Zucker und Kohlenhydrate lange eine untergeordnete Rolle. Vor der Zeit des Ackerbaus und der Viehzucht gab es keine große Auswahl an verschiedenen Produkten. Als Jäger und Sammler lebte der Mensch praktisch zuckerfrei. Fleisch, Pilze, Beeren und gegebenenfalls Honig gehörten zu den Hauptnahrungsmitteln. Der Mensch ernährte sich damals hauptsächlich ketogen.

Der ketogene beziehungsweise kohlenhydratfreie Stoffwechsel führt dazu, dass der gesamte Organismus besser funktioniert. Mehr Kraft und Ausdauer, eine bessere Hirnleistung und ein größeres Wohlbefinden sind die Folgen. Das liegt daran, dass der Körper eigentlich nicht für den Zuckerstoffwechsel ausgelegt ist. Heutzutage ist es allerdings so, dass die permanente Zuckerzufuhr zum Alltag gehört. In den vergangenen fünfzig Jahren ist der Zuckerkonsum extrem angestiegen. Im Großteil der Lebensmittel aus dem Supermarkt wird Zucker zugesetzt. Gründe dafür sind unter anderem die Haltbarkeit, Ästhetik, Konsistenz oder der Geschmack des Produktes. Das führt dazu, dass jeder und jede von uns im Durchschnitt rund 35 Kilogramm Zucker im Jahr zu sich nimmt. Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Adipositas oder auch eine Fettleber gehören mittlerweile zu den Standarderkrankungen von Erwachsenen und sogar Kindern.

Eine Frau hält Zuckerwürfel in ihren Händen

Was macht der Körper mit Kohlenhydraten und Zucker?

Horst Untermoser, Geschäftsführer von Tisanoreica Österreich, weiß, dass Zucker all jenes ist, das den Blutzucker schnell erhöht. Dem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels folgt ein schneller Anstieg des Insulins, wodurch Unterzuckerung und damit Heißhunger entstehen. Die Folgen sind permanenter Hunger und das Verlangen nach süßen Speisen und Kohlenhydraten, wodurch der Blutzuckerspiegel wieder ansteigt. Dieser Kreislauf führt dazu, dass wir mehr und mehr essen und letzten Endes auch zunehmen, da die überschüssige Energie in Form von Fett angelagert wird. In der Regel gilt, dass jede Art von Zucker, sei es nun Glucose, Fructose, Isomaltulose oder Saccharose, die gleichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat.

Gerade einfache Kohlenhydrate, die in weißem Brot, Nudeln, zuckerhaltigen Getränken oder anderen Lebensmitteln enthalten sind, bergen die Gefahr der Überzuckerung, da sie rasch vom Organismus aufgenommen werden. Viele Menschen sind sich jedoch nicht darüber im Klaren, in welchen Lebensmitteln Zucker enthalten ist. Zum Abnehmen werden oftmals strenge Diäten unternommen, die zum Großteil aus massiver Kalorienreduktion bestehen. Sobald der Körper aber wenige Kalorien zugeführt bekommt, schaltet er in den sogenannten Hungerstoffwechsel und reduziert den Gesamtumsatz. Dies führt dazu, dass bei normaler Kalorienzufuhr der JoJo-Effekt vorprogrammiert ist. Doch welche Möglichkeiten der Gewichtsreduktion gibt es, die wirklich gesund und nachhaltig sind?

Eine Frau steht auf einer Waage

Ketogene Diät: gesunde Fette statt Kohlenhydrate

Die ketogene Ernährung ist eine spezielle Form der Low-Carb-Diät, bei der nur eine sehr geringe Menge an Kohlenhydraten verzehrt werden darf. Sie bringt den Körper in einen Fettstoffwechsel – den ureigensten Stoffwechsel des Menschen. Dabei handelt es sich um eine normproteische, aber fettreiche und sehr kohlenhydratreduzierte und nahezu zuckerfreie Ernährungsform. Stattdessen werden viel Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier und verschiedene andere gesunde Fette konsumiert. Im Gegensatz zu klassischen Low-Fat-Diäten gerät der Körper bei der ketogenen Ernährung in einen Fettstoffwechsel. Ketogene Ernährung kann überkalorisch, normkalorisch oder auch fürs Abnehmen unterkalorisch sein. Indem sich der Stoffwechsel umstellt, kommt es schließlich zur Ketose. Das heißt, dass der Körper durch die Low-Carb beziehungsweise No-Carb-Diät keine Glukose mehr zur Energiegewinnung zur Verfügung hat. Diese werden als Glukoseersatz in den Mitochondrien aller menschlichen Zellen zur Energiegewinnung verarbeitet. Menschen, die sich ketogen ernähren, haben für gewöhnlich einen sehr ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und kein Hungergefühl.

Worin unterscheidet sich die klassische Low Carb von der ketogenen Diät?

Bei der Low-Carb-Diät (Low-Carbohydrate Diet) handelt es sich um eine kohlenhydratarme Ernährungsform. Dabei werden nur rund 10 bis 25 Prozent der Nährstoffe aus kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln gewonnen. In Anlehnung an den glykämischen Index, anhand dessen die Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel bestimmt werden kann, sind Nahrungsmittel mit niedriger Insulin- und Blutzuckerwirkung zu bevorzugen. Im Gegensatz zur ketogenen Diat ist der Verzicht auf Kohlenhydrate bei Low-Carb-Diäten nicht ganz so radikal.

Was alle Low-Carb-Ernährungsformen gemein haben ist, dass „schlechte“ durch „gute“ Kohlenhydrate ersetzt werden. Diese komplexen Kohlenhydrate verursachen kein ständiges Auf und Ab des Blutzucker- und Insulinspiegels. Stattdessen machen sie längere Zeit satt. Daher sind gewisse Mengen an kohlenhydratarmen Lebensmittel in der Low Carb Ernährung durchaus erlaubt.

Die ketogene Ernährung kommt ohne Zucker und Kohlenhydrate aus

Tisanoreica: Gesunde Methode für ein zuckerfreies Leben

Auf den Erkenntnissen, dass Abnehmen ohne bzw. mit stark reduziertem Anteil an Kohlenhydrate und Zucker möglich ist, baut TISANOREICA®, ein ketogenes Ernährungsprogramm, welches dabei hilft, die zuckerfreie Möglichkeit der Ernährung auf einfache und angenehme Weise zu leben, auf. Die individuelle Begleitung von einem geschulten Arzt ist essentiell. TISANOREICA® ist jedoch nicht nur zur effektiven Gewichtsreduktion geeignet, sondern auch zum Entschlacken und Entgiften sowie zur Entzuckerung im Allgemeinen.

TISANOREICA® wurde vor 25 Jahren von einem universitären Ärzteteam entwickelt, um gegen Diabetes vorzugehen. Das erfolgreiche Ernährungsprogramm findet seinen Ursprung jedoch in der traditionellen italienischen Kräuterheilkunde. Die Methode soll dabei helfen, langfristig die Ernährungsgewohnheiten umzustellen, um gesund und zufrieden zu bleiben. Im Gegensatz zu klassischen Diäten wurde insbesondere darauf geachtet, dass der Patient beziehungsweise die Patientin ein hohes Sättigungsgefühl behält. Das Erfolgsgeheimnis liegt in einer intelligenten Mischung aus unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Konkret wird mit Fetten, Proteinen und wasserabsorbierenden Ballaststoffen gearbeitet. Die nachhaltige Wirkung der Methode wurde in 89 klinischen Studien mit unterschiedlichsten Probandinnen und Probanden belegt. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass mit TISANOREICA® ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von 2,6 Kilogramm pro Woche erzielt werden kann. Gleichzeitig bleibt jedoch die Muskelmasse erhalten. 

Kann sich jeder/jede zuckerfrei und kohlenhydratarm ernähren?

Ob eine zuckerfreie Lebensweise bzw. eine Ernährung ohne Kohlenhydrate auch für dich geeignet ist, solltest du mit einem sachkundigen Arzt abklären, besonders, wenn auf dich Folgendes zutrifft:

  • Schwangere oder stillende Frauen
  • von Nieren- oder Leberinsuffizienz Betroffene
  • Personen mit Fettstoffwechselstörungen

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören