So verwöhnt Nachtpflege die Haut am besten – hilfreiche Tipps und Infos

Was braucht die Haut, um nachts gut gepflegt zu sein? Eine gute Nachtcreme ist ein wichtiger Faktor für deine Hautpflege am Abend. Sie hilft der Haut dabei, über Nacht zu regenerieren und sich zu erholen. Aber für die Hautpflege nachts sind noch weitere Schritte entscheidend, damit die Creme ihren Job gut erfüllen kann. Wir erklären dir, wie deine optimale Pflegeroutine am Abend aussehen sollte.

Entspannte Frau mit Schlafmaske

Hautpflege nachts: Brauche ich eine spezielle Nachtcreme?

Viele Frauen (und auch immer mehr Männer) fragen sich, ob sie tatsächlich eine spezielle Nachtcreme brauchen. Ist nicht die Feuchtigkeitspflege vom Tag ausreichend? Es macht durchaus Sinn, für die Nacht eine andere Hautpflege zu verwenden als tagsüber. Grund sind die unterschiedlichen Hautbedürfnisse am Tag und in der Nacht:

  • Am Tag ist die Haut vielen verschiedenen Umweltfaktoren ausgesetzt, vor denen sie geschützt werden muss. Eine gute Tagescreme unterstützt sie dabei.
  • Die Hautpflege nachts hat dagegen eine andere Funktion: Sie hilft der Haut, sich zu regenerieren. Im Schlaf repariert der Körper nämlich Zellschäden und erneuert die Haut. Die Nachtcreme stellt alles Notwendige dafür zur Verfügung und darf deshalb etwas reichhaltiger sein.

Übrigens: Es kostet dich nicht mehr, wenn du auf zwei unterschiedliche Produkte setzt. Immerhin halten sie ja doppelt so lang, wenn du sie nur einmal am Tag benutzt und nicht morgens und abends.

Frau wäscht ihr Gesicht

Welche Schritte gehören zur Pflegeroutine am Abend?

  1. Deine Nachtpflege kann nur dann gut in die Haut einziehen, wenn du diese vorher gründlich gereinigt hast. Verwende dazu ein Reinigungsprodukt, das zu deinem Hauttyp passt! Bei fettiger und unreiner Haut sind Waschgels besser geeignet. Trockene oder empfindliche Haut kommt dagegen mit einer milden Reinigungsmilch besser zurecht.
     
  2. Nach der Reinigung solltest du ein Gesichtswasser verwenden. Es entfernt letzte Reste von Make-up, Schmutz und Reinigungsprodukt. Außerdem beruhigt es die Haut, gleicht den pH-Wert aus und bereitet die Haut auf die nachfolgende Pflege vor.
     
  3. Nun ist die Nachtpflege an der Reihe. Am besten klopfst du sie sanft in die Haut ein. Dadurch regst du die Durchblutung an und die Creme kann besonders gut eindringen und ihre Wirkung entfalten.
     
  4. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich eine spezielle Augencreme auftragen. Sie pflegt die empfindliche Haut um die Augen, mildert Falten und schenkt Feuchtigkeit. Dadurch siehst du morgens noch ein wenig strahlender aus.
Anzeige

Unser Tipp: Nachtcreme für höchste Ansprüche

Wenn du deine Haut in der Nacht perfekt versorgen möchtest, empfehlen wir dir die Anti-Aging-Nachtpflege "Regenerative Night" von DR. KITZINGER®. Die Creme hat ihren Ursprung in der Medizin und basiert auf neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Reines Retinol, wertvolle Pflanzenöle und hochwertigste Hyaluronsäure versorgen reife Haut optimal und unterstützen sie bei der Regeneration.

Regenerative Night unterstützt dich auf viele Weisen:

  • Der Hautalterungsprozess wird verlangsamt und die Faltenbildung reduziert.
  • Die Festigkeit der Haut wird gesteigert und das Hautbild verjüngt.
  • Sonnenschäden werden behoben und der Pigmentierungsprozess verlangsamt.
  • Die Zellaktivität wird gesteigert.
  • Auch die Kollagenproduktion in den unteren Hautschichten nimmt wieder zu. 

Dadurch wird deine Haut sichtbar und spürbar geschmeidiger, regenerierter und jugendlicher. Regenerative Night ist gut geeignet für normale Haut, Mischhaut, trockene Haut und sensible Haut.

Schlafmaske und Pflegeprodukte

Weitere Tipps für eine gute Nachtpflege

  • Die Nachtcreme ist nur für das Gesicht gedacht? Falsch! Auch am Hals und Dekolleté altert die Haut schnell und braucht intensive Pflege. Beziehe diese Bereiche deshalb in deine abendliche Pflegeroutine mit ein!
  • Am Tag schon vorbeugen: Die wichtigste Maßnahme gegen frühzeitige Hautalterung ist der Sonnenschutz. Die UV-Strahlung der Sonne verursacht nämlich Zellschäden, die zu Falten, schlaffer Haut und Pigmentflecken führen können. Verwende deshalb täglich eine gute Sonnencreme oder greife auf Tagescreme beziehungsweise Make-up mit Lichtschutzfaktor zurück!
  • Wenn deine Haut schon stärkere Sonnenschäden hat, dann solltest du regelmäßig eine Fruchtsäurecreme oder ein chemisches Peeling verwenden. Dann kann deine Nachtcreme die obersten Hautschichten leichter durchdringen.
  • Ein gutes Serum kann die perfekte Ergänzung zu deiner Nachtcreme sein. Du wendest es nach dem Toner und vor der Creme an. Der große Vorteil: Du kannst das Serum immer genau an deine aktuellen Hautbedürfnisse anpassen und deiner Haut hochkonzentrierte Wirkstoffe zuführen.
  • Einmal pro Woche kannst du zusätzlich eine Overnight-Maske verwenden. Diese bleibt die Nacht über auf der Haut und entfaltet dort nach und nach ihre Wirkung.
  • Hautpflege nachts beschränkt sich nicht nur auf das Gesicht. Auch deine Hände freuen sich über eine Extraportion Pflege. Creme sie deshalb als allerletzten Pflegeschritt mit einer guten Handcreme ein!