Fünf Ernährungstrends im Vergleich

Die Diäten und Ernährungstrends der Zukunft legen Wert auf gesundes, nachhaltiges Essen - functional Food, also Essen das nicht nur satt sondern auch gesund macht. Immer mehr Menschen möchten sich gesund ernähren und ihr Gewicht auf Dauer reduzieren und halten. Wir haben fünf Ernährungstrends für Dich zusammengefasst.

Eine Frau kocht einen der Ernährungstrends

1. Trend: Ketogene Ernährung

Bei einer ketogenen Diät werden nur ganz wenig Kohlehydrate in Form von Getreide, Obst und anderen zuckerhaltigen Nahrungsmitteln gegessen. In der Leber werden Fette zu Ketonen verarbeitet, die statt den Kohlenhydraten als Energiequelle dienen. Dieser Vorgang wird Ketose genannt. Vor allem das Gehirn wird aus dieser Quelle gespeist. Dieser gesunde Ernährungstrend verspricht auch eine sehr schnelle Gewichtsabnahme. Unter ärztlicher Aufsicht kann sie auch zur Bekämpfung von Insulinresistenz oder Akne eingesetzt werden. 

Eine ketogene Diät setzt sich zusammen aus:

  • Fett: 60 Prozent
  • Proteine: 35 Prozent
  • Kohlehydrate: 5 Prozent

Bei diesem Food Trend wird sehr viel Wert auf die Qualität und Herkunft des Essens gelegt. 

Folgende Lebensmittel darfst Du dabei essen:

  • Rotes Fleisch, Huhn und fetter Fisch (Thunfisch, Makrele, Lachs)
  • Milch, Milchprodukte und Eier
  • Nüsse und Samen
  • natives Olivenöl, Kokosöl und Avocadoöl
  • kohlenhydratarmes Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln und Avocado

Nicht essen darfst Du:

  • Getreideprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Zucker in jeder Form
  • Obst
  • Fertiggerichte

Proteine sind bei diesem neuen Trend in der Ernährung sehr wichtig, um einen möglichen Abbau der Muskelmasse zu vermeiden. 

Ein Steak auf einem Holzbrett

2. Abnehmen mit Paleo

Viel Fleisch und überhaupt keine Fertiggerichte kommen in der Paleo-Diät auf den Tisch. Dieser Ernährungstrend wird auch Steinzeitdiät genannt. Es werden nur Nahrungsmittel gegessen, die 

  • gejagt (Fleisch, Fisch, Geflügel) oder 
  • gesammelt (Beeren, Früchte, Gemüse, Pilze, Eier) 

werden können. Brot, Milchprodukte und gepresste Öle werden als weiterverarbeitete Lebensmittel abgelehnt. Kokos- und Olivenöl sind als einzige Ausnahmen erlaubt. Dies schließt sehr viel industriell verarbeitetes Essen, das sich auf die Hüften schlagen kann, von vorne herein aus. Auch wirken sich der vermehrte Konsum von Fisch und pflanzlicher Nahrung, durch die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren, positiv auf die Gehirnleistung aus. Paleo-Fans essen überhaupt keinen Zucker. Sie verzichten sogar auf Alkohol. Zusätzlich sollte aber unbedingt Krafttraining betrieben werden. Wie bei allen Low Carb Diäten, fehlen auch hier Kohlehydrate, die für den Muskelaufbau wichtig sind.

Ein Massband wickelt sich um einen roten Apfel

3. Rohkost

Ein Ernährungstrend, mit dem auch Vegetarier und vegan lebende Menschen mehr anfangen können, ist die Rohkost. Das Prinzip von Raw Food ist schnell erklärt: Essen wird roh verzehrt oder auf maximal 42 Grad Celsius erhitzt. Dadurch bleiben alle gesunden Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe erhalten. Setzt man Lebensmittel hohen Temperaturen aus, können manchmal giftige Stoffe entstehen. Deshalb verzichten Rohkostfans lieber darauf.

Bei einer Ernährung mit Rohkost werden hauptsächlich folgende Lebensmittel verzehrt:

  • Obst 
  • Blattgrün
  • Kräuter
  • Samen
  • Nüsse
  • Pilze 

Auch Fisch und Fleisch können roh genossen werden, wenn es von guter Qualität ist und frisch zubereitet wird. Das Kochen in der rohkostlichen Ernährung besteht vor allem aus mixen, dörren und pürrieren. Ein guter Tipp für Liebhaber dieser sehr gesunden Ernährung ist die Investition in einen hochwertigen Mixer und Pürrierstab. Für den Anfang ist es wahrscheinlich hilfreich, nach Rezepten zu kochen. Studien ergaben, dass Anhänger dieser sehr gesunden Form der Ernährung im Durchschnitt schlanker sind. Allerdings wurde ein geringer Mangel an Vitamin B12, Eisen und Niacin sowie den Mineralstoffen Zink, Kalzium und Jod festgestellt. Ansonsten handelt es sich bei diesem Food Trend um eine sehr ausgewogene, gesunde Ernährung.

Melonen und Beeren hübsch arrangiert

Vegan - Fit und gesund ohne Tierleid

Vegane Ernährung wird immer beliebter. Immer mehr Menschen möchten keine Lebensmittel tierischen Ursprungs zu sich nehmen und verzichten daher völlig auf:

  • Fleisch und Fisch
  • Milch, Milchprodukte und Ei
  • Honig
  • Produkte mit Gelatine (manche Weine, Säfte oder Biere werden damit gefiltert)

Manche Menschen ernähren aus ethischen Gründen vegan, weil sie keinem Tier etwas antun oder wegnehmen möchten. Andere entscheiden sich aus gesundheitlichen Gründen für diese Ernährungsform. Tatsächlich kann die fleisch- und milchlose Kost bei Problemen mit der Verdauung, der Haut oder auch Arthritis die Therapie unterstützen. In den vergangenen Jahren haben sich fast drei Mal so viele Menschen in Deutschland und Österreich für eine vegane oder vegetarische Lebensform entschieden, wie noch 2005. In Zukunft wird es wohl noch mehr werden. Diese gesunde Ernährungsform liegt nämlich sehr im Trend: Fast jede Woche landen neue Artikel in den Supermarktregalen. 

Gemüse ist in einem Glas angerichtet

5. Entschlacken mit Detox

Detox bedeutet entgiften. Detox-Anhänger essen viel Functional Food. Das ist Essen, welches die körpereigenen Entgiftungsprozesse aktiviert. Üblicherweise dauert eine Detox-Kur ein bis zwei Wochen. Während dieser Zeit wird auf alle Lebensmittel verzichtet, die den Körper übersäuern können. Alles andere kann beruhigt gegessen werden.

Nicht auf den Speiseplan kommen dann:

  • Käse
  • Fleisch
  • Kaffee
  • Alkohol
  • Süßigkeiten
  • Weißmehl

Giftstoffe sitzen oft in den Fettzellen fest und werden bei einer Gewichtsabnahme freigesetzt. Manchmal reicht auch ein Entgiftungstag pro Woche, um Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und leichtes Übergewicht loszuwerden. Das moderne Fasten setzt ebenfalls auf gesunde Ernährung. Diese sollte sich aus möglichst frischen und saisonalen Lebensmittel zusammensetzt. In regelmäßiger Anwendung ist eine Detox-Kur nachhaltig gut für das Immunsystem. Gerne wird Detox mit bunten Smoothies, Hülsenfrüchten und anderem Super Food, wie Chia Samen, oder Goji-Acai-Beeren begleitet.

Avocadohälfte mit Gaucamole

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.