Beziehung: Wie oft Sex ist normal und notwendig?

Fast jeder, der seit einigen Jahren in einer Beziehung lebt und liebt, kennt es. Mit der Zeit wird der Sex meistens weniger. Aber ist das auch normal oder sind Probleme die Ursache? Wir haben uns für euch schlau gemacht und können allen Betroffenen Entwarnung geben. Du brauchst weniger Sex als du denkst, um glücklich zu sein. Und wie bei vielen Dingen gilt auch hier die Regel: Qualität kommt vor Quantität.

Ein Paar scheint sich auf Sex zu freuen

Wie oft haben Partner Sex?

Am Anfang einer Beziehung ist die Lust noch groß und die Sexualität wird in vollen Zügen ausgelebt. Viele Paare kommen die ersten Monate kaum aus dem Bett. Nach ein paar Jahren Beziehung zieht man meist zusammen und damit kehrt auch der Alltag ein. Kommen dann Kinder dazu, wird die Zeit für die sexuellen Bedürfnisse noch knapper und man kämpft schon damit, die Zeit für die notwendigen Erledigungen zu finden. Für sexuelle Bedürfnisse bleibt hier oft wenig Energie über.

Viele Paare haben dadurch oft die Empfindung, in einer Krise zu stecken, weil sie das Gefühl haben, mit ihrem Problem alleine zu sein. Was sie jedoch nicht wissen: Die meisten Paare haben ähnlich viel Sex und genau dieselben Ängsten. Es ist nämlich durchaus normal, nicht täglich Sex zu haben. Wer regelmäßig einmal in der Woche Sex hat, der ist eigentlich schon ganz gut dabei. Der Durchschnitt liegt nämlich bei 1,5 Mal in der Woche. Natürlich kann das je nach Lust und Laune variieren und auch unsere Umwelt beeinflusst unsere Lust.

Braucht mein Mann wirklich nur einmal in der Woche Sex?

Viele Frauen fürchten, dass sie die sexuellen Bedürfnisse ihres Mannes nicht erfüllen können und fühlen sich gezwungen, mit ihm zu schlafen, obwohl ihnen nicht danach ist. Das bedeutet nicht, dass es bei ihnen keine Liebe mehr gibt, aber nach einigen Jahren Ehe und mit Kindern verändert sich das sexuelle Verlangen.

Daher liebe Männer, vermittelt eurer Partnerin das Gefühl, dass es okay ist, wenn sie offen und ehrlich sagt, dass sie gerade keine Lust hat! Kein Mensch soll sich zum Sex verpflichtet fühlen. Sexualität soll Spaß machen und sexuelle Erfüllung bringen. Das ist nur der Fall, wenn sowohl Mann als auch Frau gerade Lust darauf haben. Und wer über das Thema nach wie vor besorgt ist, der kann versichert sein, dass man auch ohne Sex leben kann. Je weniger Geschlechtsverkehr man nämlich hat, desto mehr nimmt das Bedürfnis danach ab.

Paar in einer erotischen Situation vor dem Sex

Warum setzen sich viele unter Druck, sexuell aktiver sein zu müssen?

Wir alle kennen die Geschichten von Pärchen, die damit angeben, wie groß ihre Liebe nach wie vor ist und wie viel Sex sie immer noch haben. Fakt ist, dass vor allem im Alter die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs abnimmt. Auch Kinder beeinflussen das sexuelle Verlangen.

In Umfragen oder oftmals auch im Gespräch mit Freunden wird meist übertrieben, was die sexuelle Aktivität angeht. Man fürchtet sich, dass andere Männer oder Freunde unsere Sexualität in Frage stellen und schlecht über uns denken. Oft wird Sex auch mit Liebe gleichgesetzt und unser Gegenüber könnte ja denken, dass in der Ehe oder der Beziehung keine Gefühle mehr im Spiel sind. Deswegen beschleicht die meisten oft die Befürchtung, dass sie selbst weniger Sex als andere Paare haben und das schlechte Gewissen, dass sie ihre ehelichen Pflichten nicht erfüllen. Das ist natürlich vollkommener Unsinn.

Jeder Mensch ist individuell und hat seine eigenen Stimmungen und Bedürfnisse. Diese sollten vom Partner berücksichtigt und ernst genommen werden. Dabei wird es immer wieder einmal Phasen geben, in denen im Bett weniger los ist. Davon braucht sich aber niemand verunsichert fühlen. Sex ist kein Wettstreit und soll keinen Druck erzeugen. Deswegen genießt eure gemeinsame Sexualität ganz nach eurer Lust.

Mein Partner findet, wir haben zu wenig Sex, ist er sexsüchtig?

Es kommt immer wieder vor, dass ein Partner ein größeres sexuelles Verlangen hat. Das heißt aber noch lange nicht, dass er sexsüchtig ist. Von Sexsucht spricht man erst, wenn es sich dabei wirklich um zwanghaftes Verhalten handelt. Bei der Sexsucht empfinden Betroffene auch nach dem Orgasmus nicht wirklich Befriedigung. Ein erfülltes Sexleben oder auch eine normale Beziehung sind für die Betroffenen oft unmöglich.

Paar sieht sich an und küsst sich

Wir wollen als Paar sexuell aktiver sein – was können wir tun?

Auch wenn du weißt, dass du nicht unbedingt mehr Sex brauchst, kann es natürlich sein, dass ihr als Paar gerne sexuell aktiver sein würdet. Dazu braucht es vor allem Spaß und Zeit. Besonders Frauen brauchen einen freien Kopf, um Erotik wirklich genießen und auskosten zu können. Bist du in Gedanken schon bei deiner Einkaufsliste, wird sich das Vergnügen in Grenzen halten.

Daher sollte der Mann auch immer Rücksicht darauf nehmen und keine Annäherungsversuche unternehmen, solange die Frau gestresst ist. Um Missverständnisse zu vermeiden, kann es helfen, wenn ihr euch vorab fixe Zeitfenster ausmacht, um miteinander zu schlafen. Außerdem hilft es, wenn Sex für euch ein offenes Thema ist. Sprecht darüber, was euch gefällt und was ihr gerne einmal ausprobieren wollt. Dann habt ihr die perfekten Voraussetzungen, um die schönste Nebensache der Welt gemeinsam zu genießen und werdet gar nicht mehr genug davon bekommen.