Die beste Bewegung und geeigneter Sport gegen Rückenschmerzen

Aktiv zu sein ist großartig für deinen Körper und Rückenschmerzen sollten kein Hindernis für körperliche Aktivität sein. Ganz im Gegenteil – eine starke Muskulatur ist Grundvoraussetzung für eine gesunde Wirbelsäule. Tatsächlich haben viele von uns keine Lust auf viel Bewegung, wenn wir Schmerzen haben. Unser erster Impuls ist es, die Bewegung einzuschränken, um eine Verschlimmerung des Problems zu vermeiden. Bestimmte Sportarten und Bewegungsformen sind jedoch auch für Menschen mit Schmerzen im Rücken geeignet. Die Stärkung und Flexibilität der Rückenmuskulatur durch Low-Impact-Sportarten ist eines der besten Dinge, um Rückenschmerzen vorzubeugen oder zu lindern. Was sind die empfohlenen Sportarten gegen Rückenschmerzen und was solltest du eher vermeiden? Hier gibt es Antworten.

Eine Frau beugt sich in einer Büroumgebung über einen Schreibtisch. Sie stützt sich mit einer Hand ab, während die andere den hinteren unteren Rücken stützt. Es wirkt, als ob die Frau von Sport gegen Rückenschmerzen profitieren könnte.

Regelmäßige Bewegung und Sport gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen und Verletzungen sind weit verbreitet und betreffen jedes Jahr Millionen von Menschen. Wenn du eine Verletzung oder eine degenerative Wirbelsäulenerkrankung hast, dann musst du ein gutes Gleichgewicht zwischen Aktivität und Entspannung für deinen Rücken finden. Je nachdem, wie stark die Rückenschmerzen sind, lösen die Worte "sicherer Sport für Rückenschmerzen" bei vielen Menschen jedoch schnell Gänsehaut aus. Doch mit einer guten Vorbereitung, einschließlich Aufwärmen, Dehnen und Befolgen der richtigen Technik, ist Sport eine großartige Möglichkeit, um die Gesundheit deines Rückens zu fördern.

Der Bildausschnitt zeigt die Oberkörper eines Mannes und einer Frau. Sie stehen leicht versetzt nebeneinander, er mit freiem Oberkörper, sie trägt einen Sport-BH. Beide wirken sehr fit. Der Fokus des Bildes liegt auf der Körpermitte.

Gesunder Rücken dank Sport – Stärke deinen Rumpf mit Wandern und Fahrradfahren

Wenn du einen schlechten Rücken hast, sind einige Sportarten definitiv sicherer als andere. Vergiss jedoch nie, dass selbst rückenfreundlicher Sport eine aktive Anstrengung von dir erfordert, um deine Wirbelsäule vor Verletzungen zu schützen. Ganz gleich, welche Sportart du bevorzugst, die Stärkung des Rumpfes ist entscheidend.

Wandern: Ein regelmäßiger Spaziergang oder Nordic Walking sind ideal für das Rückentraining. Mit diesen Sportarten trainierst du deinen Rücken und deine Hüften. Beginne langsam und halte dich zunächst in flachem Gelände auf. Vergiss nicht, die passenden Lauf- oder Wanderschuhe zu tragen. 

Fahrradfahren: Allgemein wird empfohlen, im Fitnessstudio oder zu Hause auf einem Heimtrainer mit Rückenstütze zu radeln. Vermeide Mountainbiking, da hier das Risiko unerwünschter Vibrationen besteht! Dies kann zu einseitigen Belastungen führen, die für deine Wirbelsäule schädlich sind. 

Eine Aufnahme aus der Vogelperspektive auf eine Frau, die in einem Swimmingpool schwimmt.

Sanft und anspruchsvoll – Schwimmen, Tai Chi und Yoga

Schwimmen ist eine der besten Sportarten gegen Rückenschmerzen. Ob Brustschwimmen oder Rückenschwimmen – im Wasser müssen deine Beine und deine Wirbelsäule dein Körpergewicht nicht tragen. Das zwingt deine Bauchmuskeln und die Muskeln um die Lendenwirbelsäule zum härteren Training. 

Tai Chi und Yoga: Pilates, Tai Chi oder Yoga basieren auf langsamen Bewegungen und einer fokussierten Atmung. Diese Übungen helfen dir, an deiner Flexibilität zu arbeiten. Sie stärken deinen ganzen Körper und fördern die allgemeine Fitness. Wer regelmäßig trainiert, kann leicht einen starken Rücken aufbauen, weil diese Sportarten deine stabilisierenden Muskeln im Körperzentrum beanspruchen.

Eine junge Frau sitzt in einer Turnhalle oder im Fitnessstudio auf dem Boden und dehnt sich das rechte Bein.

Warum Strecken und Dehnen für deinen Rücken wichtig ist

Deinen Rücken mit Sport oder Übungen zu stärken ist die eine Sache. Gerade rückenfreundliche Sportarten profitieren jedoch stark vom Dehnen und Strecken. Es ist fast genauso wichtig, wie das Trainieren selbst. Dehnen erlaubt deinen Muskeln, flexibler zu sein und hilft ihnen, stärker und widerstandsfähiger zu werden. Je mehr du dich dehnst, desto geschmeidiger werden deine Muskeln, Sehnen und Bänder.

Vor einer untergehenden Sonne springt eine Frau in die Luft und reißt sich dabei von einer Stahlkette los.

Diese Sportarten solltest du vermeiden 

Menschen mit Schmerzen im Rücken tun gut daran, Bewegungen zu unterlassen, welche den Rücken in verletzungsanfällige Positionen bringen. Alle Sportarten, die kraftvolle Drehungen oder Sprünge erfordern, sollten ebenfalls vermieden werden. Dazu zählen:

  • Golf
  • Tennis
  • Fußball
  • Basketball
  • Volleyball
  • Kampfsport.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.