Ist eine Steuerung der Atmung möglich?

Die Atmung ist ein ganz wesentliches Werkzeug um seine Aufmerksamkeit zu steuern. Die meisten Menschen sind den Großteil ihrer Zeit damit beschäftigt, Gedanken zu verfolgen. Dafür wird oft sogar sehr viel Anstrengung erzeugt. Anstrengung, die gleichzeitig im Körper zu angespannten und gehaltenen Muskeln führt. Ist die Aufmerksamkeit jedoch so sehr auf die Gedanken gerichtet, so werden diese Anspannungen erst als solche wahrgenommen, wenn der Körper mit Schmerz darauf aufmerksam macht. Nackenschmerzen, Schmerzen im Rücken oder Kopfschmerzen sind dann oft nur erste Anzeichen chronischer Überanstrengung.

Inhalt:

Ein Mann vorm Notebook hat Nackenschmerzen

Wie kann man seine Atmung steuern und beeinflussen?

Um das zu vermeiden ist es wichtig seine Aufmerksamkeit mehr auf seinen Körper zu richten. Die Atmung hilft dabei. Die Atmung erfolgt im Normalfall komplett automatisch und ohne unser Zutun. Alleine durch das Beobachten seiner Atmung wird Aufmerksamkeit von den Gedanken auf den Körper umgelenkt. Man lernt seine Atmung kennen und dabei seinen Körper spüren.

Als Körperpraktiker unterstütze ich meine Klienten dabei, etwas über ihre Atmung zu lernen. Die Klienten erfahren, wie sich verschiedene Situationen im Alltag auf die Atmung auswirken und wie umgekehrt die Atmung in Zusammenhang mit ihrer Stimmung oder ihrem Energielevel steht.

Im ersten Schritt lernen die Klienten durch Berührung zu spüren, wie sie atmen. Sie lernen, ob sie flach oder tief atmen, ob sie in den Bauch oder in den Brustkorb atmen, ob sie schnell oder langsam atmen und wie diese Faktoren mit den Themen zusammenhängen, mit denen sie gerade beschäftigt sind. Das Ziel dabei ist es, ein Bewusstsein über seine Atmung zu erlangen und einen Zusammenhang zum Alltag herzustellen.

In einem nächsten Schritt werden die Klienten gelehrt, bewusst in den automatischen Ablauf der Atmung einzugreifen.  Durch bewusstes verstärken der Ein- bzw. Ausatmung oder dem Verändern der Atemgeschwindigkeit spüren die Klienten, wie sich ihre Stimmung und der Energielevel verändert und aktiver oder auch passiver wird. Durch verschiedene Instruktionen und Berührungen lernt der Klient bewusst in verschiedene Bereiche seines Körpers zu atmen und diese auszuweiten.   

Eine Frau im Getreidefeld kann ihre Atmung steuern

Wozu bewusst atmen?

Mit dem Bewusstsein wie der Körper auf verschiedene Formen der Atmung reagiert kann die Atmung als Werkzeug eingesetzt werden um:

  • Anspannungen loszulassen
  • den Geist zu beruhigen
  • passiver zu werden
  • Emotionen zu erlauben
  • Ängste zu überwinden
  • aktiver zu werden
  • Kreativität zu steigern
  • und vieles mehr ...

Eine andere Form mit der Atmung zu arbeiten ergibt sich, wenn der Klient Probleme mit der Atmung selbst hat oder über Schmerzen in der Herz-Lungen-Gegend klagt. Mögliche Auslöser können Angstzustände sein, Panikattacken oder eine Schwäche des Herz-Kreislaufsystems. In solchen Fällen wird mit dem Klienten daran gearbeitet Kontrolle über die Atmung zu erlangen und die Atmung zu kräftigen.

Die größte Angst im Zusammenhang mit der Atmung ist es, zu wenig oder keine Luft zu bekommen. Diese Angst führt bereits zu Beklemmungen, welche wiederum zu dem Gefühl der Atemnot führen. Ein Kreislauf, aus dem nur durch Aufmerksamkeit und bewusstes Atmen entkommen werden kann. Alles, was dazu nötig ist, wird mit dem Klienten in Einzelsitzungen trainiert. Der Klient lernt einen neuen Umgang mit Angst und das Risiko für Panikattacken wird so minimiert.

Wo die Seele atmen kann...

Durch das Arbeiten mit Atmung wird gleichzeitig auch die Muskulatur, welche für die Atmung verantwortlich ist, trainiert und gestärkt. Der Bereich zwischen den Rippen kann sich ausweiten und nach oft nur einer Sitzung spürt der Klient, wie er mit weniger Anstrengung tiefer und freier atmen kann.

Wie in vielen anderen Formen der Arbeit mit dem Körper (z. B. Yoga, Mediation, Sport,...) ist auch bei meiner Arbeit das oberste Ziel mehr Wohlbefinden für den Klienten.

Durch eine leichtere und tiefere Atmung erlangt der Klient das Gefühl von mehr Energie, mehr Kraft, mehr Ausdauer bei gleichzeitig weniger Anstrengung.

Gleichzeitig kann der Klient seine Atmung aber auch dazu nutzen um mehr Stille, mehr Entspannung und mehr Klarheit zu erreichen. Stille und Klarheit schaffen Raum für neue Ideen und regen die Kreativität an. Energie und Kraft sorgen für eine rasche und erfolgreiche Umsetzung.

Ein bewusster Umgang mit seiner Atmung ist daher ein ausgezeichnetes Werkzeug, welches uns in jeder Situation unseres Lebens positiv unterstützen kann. Sie hilft uns, unser Leben befreiter und selbstbestimmter zu gestalten und unsere Ziele mit mehr Leichtigkeit und weniger Anstrengung zu erreichen.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.