Iyengar Yoga

Bei Iyengar Yoga handelt es sich um einen körperbetonten, kraftvollen Yoga-Stil, in dessen Mittelpunkt das Üben von Asanas (Körperhaltungen) und die richtige Atmung stehen. Dabei wird ein bestimmter Grad an Körperausrichtung sowie große Genauigkeit und Feinheit erreicht. 
Entwickelt wurde die Methode von dem 2014 verstorbenen Inder Bellur Krishnamachar Sundararaja Iyengar, der mehr als 75 Jahre lang Yoga praktizierte und lehrte. Er ordnete die Asanas systematisch und erforschte sie in Bezug auf die optimale Position und ihre Wirkung auf Körper und Geist.

Eine Frau führt eine Iyengar Yoga Übung aus

Iyengar Yoga - Ausführung und Hilfsmittel

Erkennbar ist das Iyengar Yoga auch an der Verwendung von Hilfsmitteln, die dazu dienen, die Asanas korrekter auszuführen und gleichzeitig das Verletzungsrisiko zu senken. Der Yogi Iyengar hat ein paar der Utensilien sogar extra für die Yoga Übungen entwickelt. Es handelt sich dabei um sogenannte "Props", das sind rutschfeste Matten, Pölster, Klötze, Gurte usw., die es dem Yoga-Sportler ermöglichen, auch schwierige Haltungen problemlos einzunehmen bzw. einfach scheinende Ansanas deutlicher wahrzunehmen. Die "Probs" werden außerdem zum Öffnen und Dehnen sowie zur Unterstützung bestimmter Körperbereiche eingesetzt, wodurch eine tiefere Entspannung erreicht werden kann.

Iyengar Yoga hilft, Körperkontrolle und Beweglichkeit zu verbessern und Muskeln, Ausdauer und Stärke aufzubauen. Die Atemübungen bei dieser Methode führen zum Loslassen und Vertiefen in die Stille, schaffen inneres Gleichgewicht. In Summe werden bei dieser Yoga-Art relativ rasch eine gesteigerte Vitalität und ein größeres Wohlbefinden erreicht.

Klötze und Matten für Iyengar Yoga liegen auf einem Platz

Iyengar Yoga - Anleitung und Tipps

Typisch für die Praxis sind drei Aspekte: 

  • Technik zur Erleichterung und Intensivierung der Übungen
  • Dauer für die optimale Entfaltung der Wirkung und 
  • Sequenz, die über das Zusammenpassen von äußeren und inneren Bedingungen entscheidet.

Zu Beginn werden Stehpositionen geübt, die Beweglichkeit und Kraft aufbauen, die Körperkoordination verbessern, das Halten der Balance trainieren und den Kreislauf ankurbeln. Gleichzeitig dienen die betreffenden Trainingseinheiten der Einkehr von Ruhe und dem Tanken von Energie. Erst nach und nach werden diverse Asanas in Umkehrhaltung und Drehung sowie im Sitzen und Vorwärts-/Rückwärtsbeugen bis hin zu den fließenden Übungsreihen eingeführt.

  • Iyengar Yoga kann jeder durchführen, auch ältere und/oder bewegungseingeschränkte Personen. 
  • Als Fitness-Dress eignen sich Leggings oder Shorts und ein T-Shirt; die Füße bleiben unbekleidet, da Yoga immer barfuß gemacht wird. 
  • Es sollte direkt vor den Übungen nicht gegessen und getrunken werden - eine Erfrischung gibt es erst danach, mit dem Essen wird jedoch noch 30 Minuten lang gewartet.
Eine Frau macht eine Übung für Iyengar Yoga mit einem Gurt

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.