Zufriedenheit lernen – was sind die besten Tipps für mehr Glück im Leben?

Das Leben läuft nicht so, wie du es dir wünschst? Wenn du Probleme hast, die dich verzehren, kann es sehr schwer sein, dankbar und mit deinem Leben zufrieden zu sein. Wir haben eine Lösung für dieses Problem – man kann nämlich Zufriedenheit lernen. Hier sind einige gute Tipps. 

Zufriedenheit lernen - eine glückliche und entspannte Frau sitzt auf ihrem Sofa und lächelt zufrieden.

Kann man Zufriedenheit lernen, indem man sein Bedürfnis nach mehr hinterfragt?

Der erste Schritt, um im Leben weniger zu wollen und Zufriedenheit lernen zu können, besteht darin, zu verstehen, woher dieser Drang nach mehr kommt. In der Regel gibt es bei allen Menschen bestimmte Gemeinsamkeiten und Erfahrungen, welche Unzufriedenheit fördern. Beispiele sind Gefühle der Unsicherheit, ständiges Vergleichen mit anderen sowie tief verwurzelte Überzeugungen über Erfolg. Doch letztendlich muss jeder Mensch für sich selber verstehen, wie er tickt, wenn er wahre innere Zufriedenheit erlangen und glücklich sein möchte! Der beste Weg, um das zu schaffen, besteht darin, seinen Trieben Aufmerksamkeit zu schenken. Verurteile dich nicht selbst – sei stattdessen neugierig!

Und was hast du dabei gefühlt?

Was geschah, kurz bevor du anfingst, Unzufriedenheit zu spüren und in deinem Leben mehr zu wollen?

  • War es eine Auslage in einem Geschäft oder eine Werbung?
  • War es etwas, das du in sozialen Medien gesehen hast?
  • War es ein Gespräch mit einem Freund?

Warst du glücklich, traurig, besorgt, nervös, ängstlich? Auch hier gilt: Bewerte deine Gefühle nicht als gut oder schlecht! Achte stattdessen einfach darauf und halte deine Beobachtungen idealerweise irgendwo fest! Unabhängig davon, ob du deinem Drang folgst oder nicht, notiere dir auch, wie du dich danach fühlst!

Wenn du etwas Neues gekauft hast, hat es sich gut angefühlt? Hast du Glück und Zufriedenheit verspürt? Und wenn ja, wie lange hat dieses Gefühl des Glücks und der Zufriedenheit angehalten? Und wenn du dich nicht glücklich gefühlt hast, wie hast du dich dann gefühlt? Wenn du nichts Neues gekauft hast, kannst du dir auch Notizen über diese Gefühle machen. Ist das Verlangen schließlich verschwunden? Wenn ja, wie lange hat es gedauert? Versuche, dies ein paar Wochen lang zu tun und sieh, was du über dich, deinen Alltag und dein Leben herausfindest!

Kannst du deinen Denkprozess verändern?

Der erste Schritt zur Überwindung eines Problems im Leben, ganz gleich welcher Art, besteht darin, die Denkweise zu ändern. Du hast das wahrscheinlich schon oft gehört und denkst "ja, was soll's". Aber es ist und bleibt der wichtigste Tipp, um innere Zufriedenheit zu erlangen. Du musst anfangen, positiv zu denken, also ändere deine Perspektive!

Vielleicht war es gar nicht so schlecht, deinen Job zu verlieren, damit du deiner Leidenschaft nachgehen kannst. Oder vielleicht war die Krankheit die einzige Möglichkeit, zu Hause zu bleiben und sich auszuruhen und das Universum hat dich quasi dazu gezwungen? 

Wenn deine Gedanken positiv bleiben, gibt dir das die Kraft und den Willen in deinem Leben, weiterzumachen. Positivität ist eine zwingende Voraussetzung und ein wichtiger Tipp, um Zufriedenheit zu erlangen. Du musst sie beherrschen!

Nachdenkliche Autorin mit Brille, die sich umschaut und sich auf eine Idee für einen Artikel konzentriert.

Kannst du deine eigene Geschichte umschreiben?

Ein weiterer Tipp, um innere Zufriedenheit zu erlangen, besteht darin, die Geschichten umzuschreiben, die du dir selbst erzählst! Wenn du ein paar Wochen damit verbracht hast, dich selbst, dein Verlangen und deine Erfahrungen im Alltag zu beobachten, ist der nächste Schritt, die Geschichten zu überprüfen, mit denen du dir einredest, dass es dir an Zufriedenheit mangelt. Hier sind zum Beispiel ein paar der Geschichten, die sich viele Menschen gerne selber einreden: 

  • Du bist nicht besonders hübsch aber wenn du dich nach der neuesten Mode kleidest, fällt es den Leuten nicht auf.
  • Du bist nicht sehr erfolgreich aber wenn du ständig neue Sachen kaufst, werden die Leute denken, dass du es bist.
  • Neue Dinge zu kaufen ist eine gute Möglichkeit, mich selbst zu verwöhnen, wenn ich einen harten Tag hinter mir habe.

Wir wissen, dass diese Geschichten nicht wahr sind. Aber viele von uns lernen leider nie, ehrlich zu sich selber zu sein und glauben sie einfach trotzdem. Auch wenn sie nicht unbedingt nett sind, fühlen sie sich bequem an, wie eine kuschelige Decke, weil man sie sich schon so lange Zeit erzählt.   

Welche deiner eigenen Geschichten nähren dein ständiges Bedürfnis nach mehr? 

Tief in dir drin weißt du, dass du deine Geschichten in Frage stellen muss, wenn du deine Unzufriedenheit beseitigen möchtest. Doch wie kannst du bewusst anfangen, diese Geschichten umzuschreiben? Wie kannst du diese Geschichten widerlegen? Und welche Geschichten solltest du stattdessen erzählen? Dies ist gerade eine Gelegenheit für dich, dein Leben zu deinen Bedingungen neu zu schreiben, also wähle deinen Weg weise! Sobald du deine Geschichten umgeschrieben hast, wiederhole sie eine Zeit lang! Und zwar so lange, bis du an sie glaubst! Journaling ist ein großartiger Weg, um diesen neuen Glauben zu verfestigen und die innere Zufriedenheit zu fördern.

Beunruhigte und gestresste junge Frau liegt auf dem Bett und zerbricht sich den Kopf über ein Problem.

Warum muss man seinen Geist klären, um Zufriedenheit zu erlangen?

Der nächste Schritt zu mehr Zufriedenheit im Leben besteht darin, nicht mehr so viel zu denken. Unser Verstand ist eine erstaunliche Maschine. Doch oft kann sich diese schiere Rechenleistung gegen uns wenden und gerade nicht dazu führen, dass wir Zufriedenheit erlangen.

Gerade wenn wir über zu viele Dinge nachdenken, stellen wir unbewusst Verbindungen her, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Ein automatischer Denkprozess, den viele Menschen durchlaufen, ist zum Beispiel der Vergleich mit anderen. Dieser Schritt verursacht fast ausnahmslos einen großen Riss in ihrer persönlichen Zufriedenheit. Indem man nach Dingen trachtet, die man nicht hat, vergisst man, was direkt vor einem ist und ist nicht mehr zufrieden mit seinem Leben.

Hier ist ein Tipp:

  • Schaue immer auf Menschen, die unter dir stehen, um dankbar zu sein!
  • Schaue auf Menschen, die über dir stehen, um dir Ziele zu setzen!
  • Und letztlich: Schaue auf die Menschen um dich herum, um zufrieden und glücklich zu sein!
  • Zeige Dankbarkeit für das, was du hast und erkenne den wahren Wert deines Lebens, indem du denjenigen, die weniger Glück haben als du, etwas zurück gibst!
Eine junge Frau in einem gelben Kleid neben einer zerknitterten Kinderzeichnung von einem Urlaubsort.

Ist dein Geist offen für Veränderungen?

Die größte Entdeckung aller Zeiten ist, dass ein Mensch seine Zukunft verändern und somit die innere Zufriedenheit fördern kann, indem er lediglich seine Einstellung ändert. Wenn du alle paar Monate mindestens eine deiner Ansichten oder Verhaltensweisen ändern kannst, ist es wahrscheinlicher, dass du hoffnungsvoll, zufrieden und glücklich in die Zukunft blickst.

Vergegenwärtige dir immer, dass Wachstum ohne Veränderung nicht möglich ist! Versuche, den Veränderungen mit offenen Armen zu begegnen, damit du dich insgesamt zufriedener fühlen kannst! Wenn du dich respektlos oder unhöflich verhältst, kannst du dies allmählich korrigieren, indem du dein Bestes tust, um dieses Verhalten zu ändern und zu überwinden. Eine einzige Entscheidung reicht aus, um dein ganzes Leben oder dein Schicksal für immer zu verändern. Also denke das nächste Mal, wenn du eine Entscheidung triffst, nur an das Beste!

Verärgerter Mann, morgens im Bett, will mit einem Hammer auf den Wecker einschlagen.

Kannst du der sofortigen Befriedigung widerstehen?

Du solltest wissen, dass das Erlernen von Zufriedenheit in gewisser Weise das Erlernen einer neuen Fähigkeit ist, vor allem in der Anfangszeit. Sobald du deine Geschichte umgeschrieben hast, dich in Dankbarkeit übst und dich mit positiven Dingen umgibst, wirst du irgendwann ganz natürlich anfangen, weniger zu wollen und deine innere Zufriedenheit wird stärker. Doch bis es so weit ist und du wirklich zufrieden bist, musst du lernen, der sofortigen Befriedigung zu widerstehen!

Zugegebenermaßen wird das anfangs schwierig sein. Die meisten von uns sind daran gewöhnt, zu bekommen, was wir wollen und wann wir es wollen. Diesem Zucken zu widerstehen erfordert Übung und Wiederholung, also fang klein an! Wenn du das nächste Mal den Drang verspürst – auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit wie einen Kaffee zum Mitnehmen handelt –, versuche, ihm zu widerstehen! Es wird sich wahrscheinlich nicht gut anfühlen aber wenn du so weitermachst, wirst du deine Widerstandskraft stärken und besser darin werden, "Nein" zu sagen, wenn es wirklich darauf ankommt.

Was ist dir am wichtigsten, um zufrieden zu sein?

Einer der Schlüssel dazu, mit dem zufrieden zu sein, was man hat und nicht mehr zu wollen, ist, sich daran zu erinnern, was am wichtigsten ist.

  1. Was sind deine Werte und Prioritäten?
  2. Was sind deine großen Träume?
  3. Wodurch fühlst du dich lebendig?

Konzentriere dich auf die Antwort auf diese Fragen, wenn du das nächste Mal mit dem Drang nach "mehr" kämpfst und beobachte, wie sich dadurch deine Perspektive ändert! Vielleicht stellst du fest, dass die neueste Handtasche – oder sogar eine Beförderung bei der Arbeit – gar nicht so wichtig ist, wie du glaubst.