Durch Yoga bewusst und achtsam leben

Wer seine Achtsamkeit schulen möchte, findet mit Yoga die perfekte Übung dafür. Denn Yoga ohne Achtsamkeit zu üben, ist beinahe unmöglich. Es handelt sich vielmehr um die perfekte Kombination, denn sowohl die körperlichen Übungen als auch die Atemübungen und die Meditation verlangen Ihr volles Bewusstsein. Sie kommen im Hier und Jetzt an und lernen, die Achtsamkeit auch in Ihren Alltag zu integrieren.

eine Gruppe macht Yoga Übungen zur Achtsamkeit

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist eine Grundhaltung, in der die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein für den Moment stetig verfeinert werden. Sowohl der eigene Körper und die eigenen Gedanken als auch die Dinge um einen herum werden offen und möglichst ohne Bewertung beobachtet und akzeptiert.

In der heutigen Welt werden wir schnell abgelenkt und wir erledigen mehrere Dinge gleichzeitig, ohne richtig bei der Sache zu sein. Achtsamkeit hingegen soll dabei helfen, sich wieder interessiert und ohne Ablenkung auf eine Sache konzentrieren zu können.

Warum bewusst leben wichtig ist

Wer achtsam lebt, nimmt seine Gedanken und seine Gefühle ganz bewusst wahr. Der Geist kann kontrolliert werden. Dadurch wird nicht mehr allen negativen Gedanken, die aufkommen, so viel Glauben geschenkt. Weil diese neutral beobachtet werden können, kann ihnen besser begegnet und weniger Raum gegeben werden.

Das genaue Beobachten von sich selbst verbessert auch den Umgang mit dem eigenen Körper. So können Krankheiten und übermäßiger Stress eher erkannt werden und Sie können rechtzeitig reagieren.

Achtsamkeit hilft dabei, sich wieder besser konzentrieren zu können. Eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit hilft dabei, produktiver zu arbeiten und Aufgaben schneller erledigen zu können. Dadurch arbeiten Sie entspannter und haben mehr Zeit.

Eine Frau ist achtsam

Was ist Yoga?

Yoga wird in unserer Gesellschaft häufig nur mit verdrehten Körperhaltungen assoziiert, die jedem Nicht-Yogi unmöglich erscheinen. Yoga ist aber viel mehr als nur eine sportliche Bewegungslehre.

Er ist Teil einer indischen Philosophie, die seit Jahrtausenden existiert und zu der auch eine bestimmte Geisteshaltung, eine gesunde Ernährung und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und den Mitmenschen gehören. Ergänzt werden die körperlichen Übungen, die Asanas, außerdem durch Meditations-, Entspannungs- und Atemübungen.

Das Ziel beim Yoga ist, den Körper wieder mit dem Geist und mit der Seele in Einklang zu bringen. Dadurch soll eine harmonische Balance hergestellt werden, durch die ein verbessertes Bewusstsein und innerer Frieden erreicht werden sollen.

Eine Frau macht eine bewusste Yoga Übung

Mit Yoga die Achtsamkeit trainieren

Die Asanas beim Yoga sollen nicht einfach absolviert werden, um den Körper ins Schwitzen zu bringen. Es geht darum, den Körper bewusst zu bewegen und in jeder Haltung ganz genau auf jedem Körperteil und auf die Atmung zu achten. Damit ist Yoga ideal, um sich in Achtsamkeit zu schulen, denn ohne ein gewisses Maß an Achtsamkeit verliert die Yogapraxis ihren Sinn.

Nur wer sich während der verschiedenen Übungen voll und ganz auf die eigene Atmung und auf seinen Körper konzentrieren kann, erlebt die wahre Wirkung der Übungen. Körper und Geist kommen zur Ruhe und das Gedankenkarussell kommt zum Stehen. Der Fokus liegt vollkommen auf dem Hier und Jetzt, denn die Übungen verlangen Ihre ganze Aufmerksamkeit.

Wenn Sie lernen, sich hundertprozentig auf Ihre Yogapraxis zu konzentrieren, erreichen Sie beim Üben eine größere Genauigkeit. Sie spüren Fortschritte schneller und bemerken auch die kleinen Erfolge. Auf diese Weise können Sie ohne Druck nur für sich Yoga üben, ohne sich mit anderen Yogis und Yoginis zu vergleichen oder über bestimmte Ziele nachzudenken.

Auswirkungen auf Ihren Alltag

Die Entspannung und die Achtsamkeit, die Sie beim Yoga verspüren, können Sie mit etwas Übung auch in Ihren Alltag integrieren.

Sie fühlen sich langfristig konzentrierter und glücklicher, weil Sie dank der perfekten Balance zwischen Anspannung/Anstrengung und Entspannung/Ruhe während des Yoga Ruhe und Gelassenheit erfahren. Wenn Sie dieses Gefühl nach der Yogastunde bewusst mitnehmen, werden Sie auch am Rest des Tages gelassener sein und sich weniger stressen lassen.

Wenn Sie wissen, wie Sie während komplizierter und anstrengender Körperhaltungen ihren Geist und Ihren Körper mittels bestimmter Atemtechniken beruhigen, können Sie dies auch in stressigen und unangenehmen Situationen im Alltag tun. Das hilft enorm bei Aufgaben, die Sie normalerweise nervös machen und unter Druck setzen.

Auch das Abschalten von Sorgen, Gedanken und Gefühlen bei der Meditation lässt sich mit etwas Übung in den Alltag integrieren, sodass Sie gelassener reagieren und die Dinge weniger persönlich nehmen. Die Achtsamkeit verhilft Ihnen außerdem zu mehr Empathie, sodass Sie mit den Emotionen Ihrer Mitmenschen besser umgehen können, was Ihre Beziehungen vereinfachen und vertiefen kann.

Bewusst und achtsam zu leben heißt auch, besser zu handeln und zu kommunizieren. Sie reagieren nicht mehr auf den stärksten Impuls in Ihrem Inneren, sondern Sie können jedes Verlangen und Handeln reflektieren und kontrollieren. Dadurch können Sie schlechte Gewohnheiten leichter ablegen und Sie können sich besser ausdrücken, da Sie die Worte mit Bedacht wählen und nicht mehr impulsiv sagen, was Ihnen in den Kopf kommt, was Ihre Mitmenschen häufig verletzt.

Hilfsmittel für eine achtsame Yogapraxis

Hundertprozentige Aufmerksamkeit zu finden, ist nicht einfach. Besonders Yoga-AnfängerInnen fällt es sehr schwer, sich nur auf die Übungen und den Atem zu konzentrieren und sich nicht von ihren Gedanken ablenken zu lassen.

Eine große Unterstützung für eine konzentrierte Yogapraxis ist eine Yogamatte, die Ihnen die perfekte Kombination aus Rutschfestigkeit und Komfort bietet. So haben Sie genug Polsterung bei allen Asanas im Sitzen oder Liegen bzw. bei der langen Schlussentspannung, aber Sie haben auch die Sicherheit, bei Umkehrhaltungen oder fließenden Bewegungen nicht wegzurutschen.

Ebenso sehr wie wegrutschende Hände oder Füße und Schmerzen aufgrund einer zu harten Unterlage lenkt Sie auch unpraktische Sportkleidung beim Yoga ab. Natürlich können Sie in jeder bequemen Kleidung Yoga praktizieren, aber Sie werden schnell merken, dass spezielle Yoga Bekleidung ihre Vorteile hat, denn Sie macht jede Bewegung mit, ohne Sie dabei einzuschränken oder zu verrutschen.

Im Online Shop von YOGA STILVOLL finden Sie eine große Auswahl an qualitativ hochwertiger Yoga Kleidung für jeden Yoga Stil und jeden Geschmack.

Fazit

Yoga ist perfekt, um sich in Achtsamkeit zu üben und diese in den stressigen Alltag zu integrieren. Die Übungen erfordern viel Konzentration und Geduld, sodass Sie für eine effektive Yogapraxis lernen müssen, sich voll und ganz auf die Situation einzulassen und Ihre Gedanken beiseite zu schieben. Wenn Sie achtsam leben, nehmen Sie wahr, wie sich Ihr Körper anfühlt und welche Gedanken und Sorgen Sie beschäftigen. Daran werden Sie erkennen, woran Sie arbeiten müssen und was Ihnen unnötig Sorgen bereitet. Dies hilft enorm dabei, gelassener und entspannter durch den Tag zu gehen und glücklicher zu leben.