Wunderbare Wechseljahre – Tipps für starke Frauen

Eine Frau im mittleren Alter sieht glücklich aus

Entspannt in die Wechseljahre

Die berüchtigten Wechseljahresbeschwerden sind viel weniger schlimm als befürchtet. Knapp ein Drittel aller Frauen bekommt sie überhaupt nicht mit. Der weibliche Körper stellt sich darauf ein, keine Kinder mehr zu bekommen und fährt alle zugehörigen Programme auf Standby. Als Wechseljahre werden jene Jahre im Leben einer Frau bezeichnet, die zwischen den ersten unregelmäßigen Blutungen bis zwölf Monate nach der letzten Regelblutung liegen (Menopause). Frauen kommen im Durchschnitt mit dem 52. Lebensjahr in die Wechseljahre. Manche machen diese große Veränderung auch schon früher durch. Im Klimakterium wird die körpereigene Produktion der Hormone Östrogen und Gestagen fast völlig heruntergefahren. Das heißt aber nicht, dass Frauen zwischen 40 und 52 ständig Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen ausgesetzt sind und keine Lust mehr an ihrer Sexualität haben müssen. Die unterschiedlichen Hormonveränderungen verlaufen stufenförmig und langsam. 

Wir verraten dir acht Tipps, wie du die Anzeichen dieser Zeit der Veränderung, rasch in den Griff bekommst und erfolgreich gegen unangenehme Beschwerden der Hormonumstellung etwas unternehmen kannst.

1. Tipp für schöne Haut: 

Das Sexualhormon Östrogen sorgt auch für schöne, glatte Haut. Leider stellt es der weibliche Körper ab einem gewissen Alter nicht mehr her. Daher brauchen Frauen in der Menopause Hautpflege mit etwas mehr Anspruch und Feuchtigkeit. Die Phase der berühmten Hitzewallungen dauert nicht sehr lange. Während dieser Zeit der Wechseljahresbeschwerden, ist es aber wichtig, den Flüssigkeitshaushalt der Haut in den Griff zu bekommen. Wechselduschen und Saunagänge können hier gut helfen.

Eine Frau in den Wechseljahren pflegt ihre Haut

2. Haare: Tipps gegen Haarausfall

Hormone für gesundes, glattes Haar zuständig. Durch das Fehlen des Östrogens und das verstärkte Auftreten von Testosteron, kann sich im Klimakterium leider auch das Thema Haarausfall melden. Wer keine Lust auf große Veränderung hat, kann durch geeignete Ernährung und Nahrungsergänzung die Rapunzelpracht erhalten. Soja, Hirse und Fisch haben kühlende Eigenschaften und können nicht nur Wechseljahrbeschwerden im Zaum halten.Sie sorgen auch für volles, gesundes Haar.

3. Behalte deine Figur!

Leider verlangsamt sich der Stoffwechsel mit zunehmendem Alter und der Kalorienbedarf sinkt. Wer jetzt kein Problem mit seiner Figur bekommen möchte, sollte weniger essen und mehr Sport machen. Was jedoch nicht vergessen werden sollte, ist, dass um abzunehmen bzw. das Gewicht zu halten die Hormone in Balance bleiben sollten. Hormonyoga eignet sich als gesunde Entspannung und lenkt den Blick, in der Zeit der Veränderung, nach innen. Wenn weibliche Rundungen kein Thema sind, kannst Du dich über zusätzliches Östrogen freuen. In den Fettreserven wird das Glücks- und Schönheitshormon gespeichert. Niemand muss aber von nun an ständig auf Diät bleiben: Nach der hormonelle Umstellung und dem Ende der Menopause pendeln sich die Gewichtsschwankungen wieder ein.

Eine Frau ist in einer Yogaposition

4. Tipp: Ausreichend Flüssigkeit

Durch die körperliche Veränderung durchläuft der Körper in der Menopause eine Zeit, wo er zu Trockenheit tendiert. Viel Trinken ist daher in den Wechseljahren wichtig. Am besten eignen sich dafür ungesüßte Kräutertees wie Salbei, Melisse oder Lavendel. Sie wirken kühlend auf den allgemein etwas überhitzten Körper in den Wechseljahren. Der Genuss von Milch und Milchprodukten sollte reduziert werden, ebenso das Trinken von Alkohol oder Kaffee. Keine Sorge: Diese kurze Spaß-Pause macht fit für die Überraschungen dieser großartigen Umstellung. Niemand muss darüber hinaus aber ein Asket bleiben.

Teetassen stehen am Tisch

5. Psyche - Stimmungsschwankungen müssen nicht sein

Eine Umstellung der Hormone schlägt sich immer auch aufs Gemüt. Starke Stimmungsschwankungen können erste Anzeichen für das Klimakterium sein. Wer aktiv und bewusst damit umgeht, hat schon zur Hälfte gewonnen. Eine Fokussierung auf das innere Ich und eine bewusste Auseinandersetzung, mit den körperlichen Veränderungen, kann genauso helfen, wie Sport und aktive Bewegung. Wird der Blues zu heftig, helfen auch natürliche Hormonzugaben bzw. Nahrungsergänzungen. Phytoöstrogene, wie sie in der Yamswurzel, Hülsenfrüchten und Sojaprodukten vorkommen, können dieses Anzeichen durch gesunde Ernährung ausgleichen. Auch Hopfen gehört dazu, da es Androgene in Östrogene umwandelt. Bier sollte aber in der alkoholfreien Variante genossen werden, da Alkohol leider jede Wechseljahresbeschwerde verstärkt.

Eine Yams Wurzel liegt auf einer Fläche

6. Lust und Sex trotz Klimakterium

Es kann sein, dass Frauen, in den Wechseljahren weniger Lust auf Sex haben. Das generelle Austrocknen der Schleimhäute könnte dabei ein Thema sein. Hier schaffen östrogenhaltige Salben und Gleitgele Abhilfe, wenn es beim Liebesspiel Beschwerden gibt. Manchmal kommt der Hunger auch mit dem Essen: Viele Frauen holen sich ihre Lust am Sex durch vermehrtes Masturbieren zurück. Manche haben durch die Aussicht, dass sie bald keine Verhütungsmittel mehr verwenden müssen, auch mehr Lust auf unbeschwerte Schäferstündchen mit ihrem Partner. Eine Behandlung mit Hormonen kann ein letzter Ausweg sein, wenn die Lust und das sexuelle Verlangen plötzlich fehlt.

Ein älteres Paar hat Sex

7. Unruhige Nächte und Schlafstörungen

Ein häufig auftretendes Symptom der Wechseljahresbeschwerden können Schlafstörungen sein. Schweißausbrüche und Hitzewallungen treten vor allem nachts auf. Hopfenpräparate können hier gute Dienste leisten. Diese Phase der Wechseljahre dauert im Allgemeinen nicht sehr lange an.

Eine Frau ist müde wegen Schlafstörungen

8. Weibliches Selbstbewusstsein

Der sinkende Östrogenspiegel bewirkt während der Wechseljahre bei manchen Frauen eine Erhöhung des Testosteronspiegels (Testosteron-Dominanz). Das männliche Geschlechtshormon Testosteron sorgt für mehr Selbstbewusstsein und Durchsetzungskraft. Das Vorkommen des Hormons kann sich auch in vermehrter sexueller Lust auswirken. Damit könntest Du Deinem Partner jeden Grund zur Beschwerde über etwaige Veränderungen nehmen...

Frau balanciert über einen Holzzaun am Strand

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.