Kann eine Zyklus App Eisprung und fruchtbare Tage ermitteln?

Zyklus-Apps sind praktisch und sparen Zeit und Mühe. Sie können an die Venus-Woche, fruchtbare Tage und Arzttermine erinnern oder drohendem PMS warnen. Ob als schlichter Zykluskalender, Unterstützung bei Kinderwunsch oder natürlicher Verhütung: Zyklus-Apps berechnen Deine ganz persönlichen Daten kompakt und übersichtlich.

Eine Frau hält ein Handy in der Hand

Wie funktioniert eine App für den Zyklus?

Eine Zyklus-App für das Smartphone oder den Computer ist nichts anderes als ein elektronisches Tagebuch. Allerdings musst Du Deine Daten nicht mehr mühevoll selbst berechnen. Ein elektronischer Zykluskalender speichert jeden Monat das Einsetzen der Periode seiner Anwenderin. Aus diesen Daten ermittelt die App dann Resultate wie:

  • den ersten Tag der nächsten Periode
  • den voraussichtlichen Tag des Eisprungs
  • die durchschnittliche Zyklusdauer
  • mögliche fruchtbare Tage
Unterwäsche, Tampons und Rose

Wie lange dauert mein Zyklus?  

Frauen durchlaufen in ihrem ganzen Leben ungefähr 500 Menstruationszyklen. Die wenigsten wissen aber über ihre Zykluslänge und ihren Eisprung Bescheid. Ein Zyklus ist die Zeit zwischen dem ersten Tag der Periode bis zum letzten Tag vor der nächsten. Diese Zeitspanne kann zwischen 21 und 35 Tagen dauern. Die Annahme, dass ein Zyklus immer 28 Tage hat und am 14. Tag davon der Eisprung stattfindet, ist rein statistisch. Bei 70 % aller Frauen schwankt dieser Bereich um eine ganze Woche. Bei 15 % der Frauen sogar um zwei Wochen.

Es dauert eine Weile, bis sich der Zyklus eingependelt hat. Ganz junge Frauen wissen oft nicht genau, wann ihre Periode beginnen wird. Während der Wechseljahre kommt es durch die hormonelle Umstellung ebenfalls wieder zu unterschiedlichen Zykluslängen. Stress, Schichtarbeit, Diäten oder Sport beeinflussen die Zyklusdauer ebenfalls.

Tischkalender mit Stift

Was kann den Eisprung und fruchtbare Tage aus dem Lot bringen?

Der Zyklus einer Frau reagiert besonders empfindlich auf äußere oder innere Umstände. Das hat evolutionsbedingte Ursachen. Hat der Organismus das Gefühl, nicht fit genug für eine Schwangerschaft zu sein, verschiebt er die Fruchtbarkeit auf später. Deswegen kann es bei schwerer körperlicher oder psychischer Belastung, Krankheiten oder Essstörungen zu einem Aussetzen des Eisprungs kommen. Ein Zyklus ist so sensibel, dass ihn schon eine Reise, ein paar Gläser Wein, eine Diät oder unregelmäßiges zu Bett gehen verschieben kann. Hormonelle Verhütung beeinflusst die Dauer ebenfalls. Frauen, die die Antibabypille nehmen, haben einen sehr regelmäßigen Zyklus. Nach dem Absetzen der Pille kann es zu Schwankungen kommen.

Liebespaar im Bett

Kann ich mit einer App verhüten?

App-Hersteller weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine App keine Verhütungsmethode ist. Das hat auch rechtliche Gründe. Eine Zyklus-App sammelt Daten und berechnet Durchschnittswerte. Prinzipiell können diese Daten für die Verhütung mit der Kalendermethode verwendet werden. Sie berechnet die fruchtbaren Tage im Zyklus mit einer Formel. Dafür braucht es aber Daten aus einem Zeitraum von mindestens sechs Monaten. Allerdings ist diese Methode sehr unsicher: Sie hat einen Pearl Index von 9.

Bei der Kalendermethode sind auch mindestens 13 Tage im Zyklus als unsicher markiert - also keine sehr lustfreundliche Angelegenheit. In Kombination mit anderen Maßnahmen kann eine App aber schon der Verhütung dienen.

Die Sicherheit steigt, wenn die Kalendermethode mit Temperaturmessung kombiniert wird. Die Körpertemperatur steigt am Tag des Eisprungs um 0,2° bis 0,45° Celsius. Dafür musst Du aber jeden Morgen die Temperatur messen und in den Zykluskalender eintragen.

Weniger aufwändig geht das mit einem Sensor, der die Temperatur im Inneren der Scheide misst. Der OvulaRing aus medizinischem Silikon lässt sich ganz einfach wie ein Tampon oder eine Menstruationstasse einführen. Der Ring wird den ganzen Zyklus über getragen und erst bei Einsetzen der Monatsblutung entfernt. Beim Geschlechtsverkehr kann er an Ort und Stelle bleiben. Wird er für kurze Zeit entfernt, hat das keinen Einfluss auf die Ergebnisse.

Mit einem Lesegerät werden die Daten des Sensors am Ring ausgelesen und in die Software von myovulation übertragen. Ideal ist das Auslesen während der Periode, wo der Ring ohnehin nicht getragen werden muss. Das Programm wertet die Daten aus und berechnet die fruchtbaren Tage. In Kombination mit der Beobachtung des Zervixschleims hat diese Methode einen Pearl Index von 0,4 bis 0,8. Das sind Werte, die der Antibabypille sehr nahe kommen. Dies ermöglicht auch eine sehr zeitnahe Planung bei Kinderwunsch.

Ein OvulaRing liegt neben einer Perlenkette

Zyklus-App und Kinderwunsch: Hilft mir eine App dabei schwanger zu werden?

Eine Zyklus-App ist vielleicht keine sichere Verhütungsmethode. Wenn Du schwanger werden möchtest, kann sie aber helfen. Zum Berechnen der fruchtbaren Tage ist der elektronische Kalender sehr praktisch. Nach dem Eisprung ist eine Eizelle ist 24 Stunden lang fruchtbar. Spermien können ungefähr fünf Tage in der Scheide einer Frau überleben. Die meisten Apps berechnen daraus sechs fruchtbare Tage in denen eine Frau schwanger werden kann. Sie sind dabei viel genauer als Aufzeichnungen mit einem Eisprungkalender aus Papier. 

Der hohe Pearl Index bei natürlicher Verhütung wie der Kalender- oder Temperaturmethode liegt vor allem an Fehlern in der Anwendung. Zum Beispiel das ungenaue oder falsche Eintragen von Daten in den Zykluskalender. Mit einer elektronischen Erfassung passieren einfach weniger Ungenauigkeiten. Die Resultate werden genauer, was bei einem Kinderwunsch von Vorteil ist. 

Die Software des OvulaRings verfügt für solche Zwecke über einen integrierten Schwangerschaftstest. Das geht, da zu Beginn einer Schwangerschaft die Temperatur erhöht bleibt. Die Daten können auch ganz leicht mit dem Partner geteilt werden. So weiß Dein Liebster genau, wann es Zeit für ein romantisches Abendessen ist, wenn ihr schwanger werden wollt.

Schwangere Frau mit weißem Schal und rosa Blume in der Hand

Verschiedene Funktionen für unterschiedliche Bedürfnisse

Bei manchen Apps können außer dem ersten Zyklustag noch Gewicht, Schmerzen, Stimmung, oder Liebesnächte eingetragen werden. Am Smartphone oder Computer erscheint dann rechtzeitig eine Erinnerung an die nächste Periode. Auch an das Abtasten der Brüste, den Termin beim Frauenarzt oder auf fruchtbare Tage kann hingewiesen werden. 

Eine App zum Berechnen deines Zyklus basiert auf einem mathematischen Algorithmus. Dafür braucht es Daten. Um Deine durchschnittliche Zykluslänge verlässlich berechnen zu können, dauert es mindestens ein halbes Jahr. Eine App für Android oder iOs ist als Download gratis oder kostenpflichtig erhältlich. Die Unterschiede liegen im Design, in den Features, der Genauigkeit der Berechnung und in der Verfügbarkeit der ausgewerteten Daten.