Schnell abnehmen: die besten Methoden für Eifrige

Möchtest du schnell abnehmen ohne Jojo-Effekt? Dafür brauchst du kein Wunder, jedoch entweder eiserne Disziplin oder einen guten Schönheitschirurgen. Du musst dich entscheiden, ob dir der natürliche Weg mehr zusagt oder du doch mit einem kleinen Eingriff nachhelfen möchtest. Klar ist: Viele Wege führen zum Ziel.

Ein Frauenbauch mit Maßband misst, wie schnell sie abnehmen kann

Von Detox bis Diät: Natürliche Wege zum schnellen Gewichtsverlust

Für viele ist der Gang zum Schönheitschirurgen einfach nicht vorstellbar. Verständlich, denn es kann schmerzhaft und teuer sein. Dafür führt es aber meist in kurzer Zeit zu einem zufriedenstellenden und langfristigen Ergebnis. Anders verhält es sich bei den herkömmlichen Mitteln, die einem zur Bikinifigur verhelfen sollen, besonders, wenn es ums schnelle Abnehmen geht.

Radikale Diäten und Co. haben keinen allzu guten Ruf, da sehr oft danach der berühmte Jojo-Effekt zuschlägt. Mit anderen Worten nehmen manche damit schnell ab, aber ebenso schnell wieder zu. Sehr deprimierend, hat man sich doch gerade so gefreut, wieder in die alte Jeans zu passen. Doch es geht auch anders. Mit einer Ernährungsumstellung ohne zu hungern, gepaart mit Sport, Sex und Detox kannst du schnell abnehmen und dabei noch Spaß haben..

Ein Maßband liegt um einen Apfel und eine Schüssel mit Salat

Ballasstoffe und Fette: die richtige Ernährung zum Abnehmen

Hast du schon einmal von „Low Carb“ gehört? Dabei handelt es sich um die Zauberformel, mit der du schnell abnehmen und deine Bikinifigur damit erreichen sollst. Dahinter steckt nichts weiter als die Regel, auf Kohlenhydrate weitgehend zu verzichten – zumindest auf die schlechten! Denn nicht alle Kohlenhydrate schaden der schlanken Linie. Sie sind ein wichtiger Bestandteil gesunder Ernährung und sorgen für unsere Leistungsfähigkeit. Doch ebenso wie Fett nicht gleich Fett ist, sind Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate. Dabei kommt es auf die enthaltenen Ballaststoffe in der „guten“, kohlenhydratreichen Nahrung an. Diese halten länger satt, helfen, deinen Cholesterinspiegel zu kontrollieren, und schützen vor Herzinfarkten.

Auch beim Fett gibt es die Unterscheidung zwischen guten und schlechten beziehungsweise einfach ungesättigten, mehrfach gesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren. Letztere sollten komplett gemieden werden. Sie beeinflussen alle Cholesterinwerte ungünstig, wirken entzündungsfördernd, hemmen die positiven Eigenschaften der Omega-3-Fettsäuren und sorgen für Fehlfunktionen in der Zellmembran. Transfettsäuren sind in allen frittierten Lebensmitteln und vielen Fertigprodukten sowie Süßwaren oder Chips enthalten.

Welche Lebensmittel sind ballaststoffreich?

Als die „besseren“ Fette gelten die ungesättigten Fettsäuren. Nahrungsmittel, die sowohl gute Kohlenhydrate und gute, ungesättigte Fettsäuren beinhalten, sind folgende:

  • Bohnen aller Art sind reich an Proteinen und Ballaststoffen.
  • Haferflocken enthalten eine spezielle Art von Ballaststoffen, die unser Herz stärkt und unseren Cholesterinspiegel reguliert.
  • Kürbis ist reich an Ballaststoffen und arm an Zucker. Das enthaltene Karotin ist zudem ein gesundes Antioxidant.
  • Bananen liefern Energie und Vitamin B6.
  • Beeren sind eine gute Quellen für Antioxidantien und Ballaststoffe.
  • Süßkartoffeln sind reich an Karotin und mit Haut eine gute Ballaststoff-Quelle.
  • Quinoa ist reich an Ballaststoffen und aller neun essentiellen Aminosäuren, die nicht vom Körper selbst hergestellt werden können.
  • Popcorn: Als Vollkorn-Produkt hält es lange satt und ist reich an Ballastoffen.
  • Lachs enthält wertvolles Protein, Omega-3-Fettsäuren und viele Vitamine.
  • Avocados sind Quellen für ungesättigte Fettsäuren, für Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.
  • Nüsse: enthalten viel Fett, hochwertige Proteine, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe und haben trotz hoher Kalorien eine gewichtsregulierende Wirkung.
  • Oliven und Olivenöl: Vor allem schwarze Oliven enthalten viele Mineralstoffe wie Natrium, Kalzium, Phosphor und Eisen, Vitamin A und Folsäure.
  • Chia-Samen enthalten viele Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Vitamine sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Neben dem Verzicht auf schlechte Kohlenhydrate sowie Fette ist es beim schnellen Abnehmen auch besonders wichtig, auf die Kalorien zu achten. Denn Abnehmen ohne Kaloriendefizit funktioniert nicht. Dieses sollte mit bewusstem Essen und Bewegung, nicht aber mit Hungern erreicht werden. Der Körper muss schließlich weitgehend mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden. Hast du ständig Hunger und Mangelerscheinungen, ist der Jojo-Effekt gewiss. Wichtig ist auch, dass du nicht vergisst, genügend zu trinken. Wasser ist der beste Tipp zum Abnehmen, du kannst auch ungesüßte Tees zu dir nehmen.

Nüsse liegen in einer Schüssel

Bewegung: Um Gewicht zu verlieren, führt an Sport nichts vorbei

Treibst du regelmäßig Sport, steigt dein Kalorienbedarf, einerseits durch die Kalorien, die du während der Bewegung verbrennst, und andererseits durch den Muskelaufbau, der den Grundumsatz des Körpers erhöht. Dies ist der Kalorienverbrauch des Körpers im Ruhezustand. Je mehr Kalorien du verbrauchst, desto schneller wirst du abnehmen. 

Grundsätzlich beträgt der gesamte Kalorienbedarf eines Menschen zwischen 2000 und 3000 Kcal pro Tag. Je nachdem, ob du Mann oder Frau sowie sportlich oder unsportlich bist und wie bewegt dein Alltag ist. Bei Arbeitern und Extremsportlern ist der tägliche Kalorienbedarf natürlich höher als bei Büro-Angestellten und Couch-Potatoes. Bei letzteren übersteigt er die 2000er-Marke meist nicht um vieles.

Welcher Sport eignet sich, um Kilos zu verlieren?

Als Faustregel gilt: Pro eingesparten 5000 Kalorien verliert man ein Kilo Körpergewicht. Schnelles Abnehmen gelingt also nur mit einem konsequenten täglichen Kaloriendefizit. Das bedeutet aber nicht, dass du hungern musst. Bewegung und Sport in Kombination mit kalorienarmer, gesunder Nahrung und dem Trinken von viel Wasser sollten ausreichen. Wichtig nochmal an dieser Stelle: nur die guten Kohlenhydrate und Fette essen. Unsere Tipps, die dich durch Sport zur Bikinifigur führen: 

  • So oft wie möglich Bewegung im Alltag einbauen, sei es Stiegensteigen oder öfter mit dem Rad in die Arbeit fahren.
  • Im Büro immer wieder einmal aufstehen und die Pausen für Spaziergänge nutzen.
  • Ausdauersport wie Laufen, Walken oder Wandern mindestens zweimal wöchentlich betreiben.
  • Achte auf qualitative Ausrüstung und die wichtigsten Grundregeln und Bewegungsabläufe deiner Sportart, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Betreibe Kraftsport ebenso mindestens zweimal pro Woche. Nur durch Regelmäßigkeit beim Trainieren kann sich die Muskelmasse aufbauen und diese ist wichtig für den Kalorienverbrauch.
  • Übungen wie Sit-ups, Liegestütz oder Kniebeugen lassen sich auch schnell mal zwischendurch einbauen. Das regt deinen Stoffwechsel an und fördert die Fettverbrennung.
  • Sport ist wichtig, um das gefährliche, viszerale Bauchfett zu reduzieren. Dieses stellt nämlich ein großes Risiko für unsere Gesundheit dar.
  • Gerade der Ausdauersport ist nur sinnvoll, wenn du eine Dauer des Trainings von 30 Minuten nicht unterschreitest.

Noch ein Tipp: Damit der Heißhunger nicht zu stark wird, darfst du dir auch einmal pro Woche etwas gönnen. Das darf dann ebenso etwas „Verbotenes“ sein. Wesentlich ist dabei nur, dass du es genießt und dir über die Ausnahme im Klaren bist.

Ein Mann und eine Frau machen Sport und halten eine Hantel

Detox: Hilft Entschlacken beim schnellen Abnehmen?

Detox, oder einfacher gesagt Entschlackung, soll den Körper von schädlichen Schlacken befreien. Über die Wirkung sowie die eigentliche Notwendigkeit und auch die Auswirkungen auf Erfolge beim Abnehmen sind sich Experten nach wie vor im Unklaren. Viele Tausende schwören jedoch auf Detox, wenn sie Gewicht verlieren möchten.  

Wie genau funktioniert eine Entschlackungs-Kur? Grundsätzlich soll diese schädliche Giftstoffe aus deinem Körper transportieren. Diese sammeln sich über viele Jahre durch falsche Ernährung, Lebensweise und schädigende Umwelteinflüsse in verschiedensten Bereichen des Körpers an und können von dort aus den Gesundheitszustand beeinflussen. Eine Entschlackung ist zu empfehlen, wenn du:

  • abnehmen willst
  • an ständiger Müdigkeit oder Erschöpfung leidest
  • dein Hautbild und deine Verdauung verbessern möchtest
  • fitter werden willst
  • an einer chronischen Erkrankung leidest
  • für längere Zeit Medikamente eingenommen hast
  • Gesundheitsprophylaxe betreiben möchtest

Detox ist nur ein anderes Wort für Entgiftung oder Entschlackung. Dies rührt daher, weil Detox als neuester Schrei von US-Stars angepriesen wird. Dabei gibt es Entschlackungs-Kuren schon länger als so manches Pop-Sternchen auf der Welt ist. Welche Kur am sinnvollsten ist, kann man nicht pauschal sagen. Es gibt diverse Kräuter oder Mittel wie Bentonit, Algen oder Brennnessel, denen eine entschlackende Wirkung nachgesagt wird. Viele Produkte zur Entschlackung enthalten auch einen Mix aus unterschiedlichen basischen Wirkstoffen. Klar ist auf jeden Fall, dass du dich einige Tage auf diesen Prozess einstellen und deine Ernährung umstellen musst. Mit einer Diät lässt sich dies gut verbinden. 

Ein Herz ist aus Obst geformt

Wie kann Rohkost beim Abnehmen helfen?

Geht man nach den Gesetzen des Peacefood-Konzepts von Dr. Rüdiger Dahlke, schadet tierische Nahrung unserer Gesundheit. Das bedeutet: keine Milchprodukte, kein Fisch und kein Fleisch. Am besten ernährt man sich demnach hauptsächlich von Rohkost. Denn unbehandeltes Obst und Gemüse sowie Getreideprodukte enthalten noch die meisten Nährstoffe. Übergewicht ist oft auch eine Folge von Mangelerscheinungen, die der Körper durch ständigen Hunger und Appetit ausgleichen will. Zudem funktionieren Organe, Stoffwechsel und Fettabbau nur mit einer gesunden Lebensweise richtig und das bedeutet nährstoffreiche Rohkost ganz oben auf dem Speiseplan und reichlich Bewegung.

Schlank durch Sex?

Kennst du den Film „Popp dich schlank“? Dann weißt du ja, dass Sex zum schnell Abnehmen beitragen kann. Ganz so akrobatisch wie in diesem Streifen braucht es aber nicht in deinem Schlafzimmer zugehen. Unser Tipp: Es reicht schon, wenn du überhaupt öfter Sex in deine Wochenplanung mit deinem Partner einbaust. Denn das Liebesspiel macht nicht nur Spaß, man verbraucht dabei auch reichlich Kalorien, ohne sich zum Sport aufraffen zu müssen. Bis zu 350 Kalorien können beim Sex innerhalb von 20-30 Minuten verbrannt werden, je nachdem, wie wild es zur Sache geht. Du kannst beim Beischlaf zudem deine Muskeln trainieren. Dazu baust du lediglich etwas anspruchsvollere Stellungen in den Akt ein, bei denen du den aktiven Part übernimmst.

Außerdem hat Sex noch weitere positive Nebenwirkungen, als schnell Gewicht zu verlieren. Sex 

  • macht schön, weil das Herz jede Menge Blut durch den Körper pumpt und wichtige Nährstoffe verteilt. Die Haut wird glatter, reiner und rosig. Die Haare werden seidiger und das Bindegewebe straffer.
  • macht unempfindlicher, da die Endorphine, die beim Orgasmus ausgeschüttet werden, nicht nur glücklicher, sondern auch schmerzunempfindlicher machen.
  • schenkt erholsamen Schlaf, da beim Sex das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet wird, welches schläfrig macht.
  • stärkt die Immunabwehr, da der Körper mit vielen fremden Keimen in Kontakt kommt und so die Immunabwehr trainiert wird.
  • hält deinen Körper jung, weil die Lymphgefäße angeregt werden, die dann besser arbeiten. Das kann auch Faltenbildung und Cellulitis mindern.
  • macht schlau, da er zu besseren Konzentrations- und Gedächtnisleistungen führt.
  • hilft dem Rücken, da die Bewegungen die Muskeln im Beckenbodenbereich lockern.
  • beugt Herzbeschwerden vor, weil das Stresshormon Cortisol abgebaut wird. 
Eine Frau in Rückenansicht ist im Bett beim Sex

Schnell und effektiv zur Bikinifigur mit Schönheitschirurgie

Die natürlichen Wege zur Gewichtsreduktion haben nicht oder nicht schnell genug funktioniert? Oder möchtest du dir von Vornherein die Mühen ersparen und dennoch schnell abnehmen? Dann bist du bei der Schönheitschirurgie richtig. In den letzten Jahren hat sich diese stetig weiterentwickelt und bringt immer wieder neue und effektive Methoden für eine schlanke Linie auf den Markt. Diese haben mittlerweile nichts mehr mit großen Narben und starken Schmerzen zu tun. Folgende Methoden sind geeignet:

Diese Eingriffe helfen nicht nur dabei, das Wunschgewicht zu erreichen, sondern können auch unschöne Cellulitis verringern. Das vermag oft die beste Ernährung und Sportlichkeit nicht. 

Kryolipolyse: einfach Fett wegfrieren

Was ist Kryolipolyse? Eine mittlerweile besonders beliebte Methode, bei der hartnäckige Fettpolster vereist und dann innerhalb von vier bis zwölf Wochen langsam vom Körper abgebaut werden. Der Grund: Fettzellen reagieren sehr empfindlich auf Kälte und machen sich, laienhaft ausgedrückt, einfach aus dem Staub. Denn durch die Kälte wird ein natürlicher Abbau-Prozess der Fettzellen initiiert. Anwendung kann die Kryolipolyse auf dem Bauch, Hüfte, Oberschenkel, Arme, Gesäß oder auch Kinn finden.

Was geschieht bei der Behandlung? Auf die Problemzone wird ein Applikator aufgesetzt, der ein Vakuum bildet und so das Fettgewebe ansaugt. Dann werden die Fettzellen auf bis zu drei Grad Celsius abgekühlt. Dieser Prozess dauert rund eine halbe Stunde.

Eine einmalige Anwendung reicht jedoch meist nicht aus. Je nach Fettdepot und Größe des Körperareals muss die Kryolipolyse zwei- bis dreimal in einem Abstand von rund einem Monat angewendet werden. Die Kosten unterscheiden sich unter den Anbietern sehr stark und können zwischen 200 und 700 Euro pro Behandlung ausmachen.

Von einer Kryolipolyse wird abgeraten, wenn du hiervon betroffen bist:

  • starkes Übergewicht
  • Erkrankungen des Fettgewebes
  • aktive Kälte- oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
  • Kryoglobulinämie
  • Cortison-Langzeittherapie (ab 1 Jahr) oder erhöhte Zufuhr von Cortison (über 10 mg/Tag)
  • Schwangerschaft
  • Hautareale mit offenen oder infizierten Wunden, Blutungen, Hämorrhagie, beeinträchtigter periphere Zirkulation oder anderen Hauterkrankungen
  • Raynaud-Krankheit
  • Narbengewebe oder Hautleiden wie Ekzeme oder Dermatitis im Behandlungsgebiet
  • Eingeschränkte Gefühlsempfindung der Haut

Bei der Anwendung am Doppelkinn müssen diese Faktoren zusätzlich ausgeschlossen werden:

  • unbehandelte Erkrankungen der Schild- oder Nebenschilddrüsen
  • Kehlkopferkrankungen
  • Tumore oder Geschwülste im Bereich des Hals- und Rachenraumes

Fett-weg-Spritze und Saugwelle: Perfekte Ergänzung

Die Fett-weg-Spritze ist eine ideale Methode, um kleine Fettpolster sowie kleinere Unregelmäßigkeiten in den Konturen und Proportionen auf schnellem Weg zu verringern. Mit einer feinen Nadel wird der aus der Sojabohne stammende Wirkstoff Phosphatiylcholin zusammen mit einem Lösungsmittel in das betroffene Körperareal injiziert. Dort löst die Mischung dann die Fettzellen auf, welche anschließend vom Körper abtransportiert werden.

Die Behandlung selbst ist kaum mit Schmerzen verbunden. Danach jedoch kann es einige Tage zu leichten Schmerzen, Rötungen oder Juckreiz kommen, da die Behandlung eine mäßige Entzündungsreaktion in der betroffenen Körperpartie hervorruft.

Die Spritze kann mit Ausnahme der Augenpartie beinahe an allen Körperstellen angewendet werden. In Kombination mit der Saugwellenmassage erzielt sie ein noch besseres Ergebnis, da die Haut durch die Massage zusätzlich gestrafft und Cellulitis verringert werden kann. Zudem soll es durch die Saugwellenmassage ebenso zu einer Reduktion des Umfangs sowie zum Abtransport von Schlacken im Gewebe kommen.

Die Saugwellenmassage kurz zusammengefasst:

  • Mit einer Bürste wird der Körper von Hals bis Fuß gebürstet und massiert
  • Das führt zu einer verbesserten Durchblutung sowie einem Peeling-Effekt
  • Schmerzen treten dabei nicht auf
  • Anschließend wird das Fettgewebe auf Bauch, Beinen und Po mit Saugglocken angesaugt
  • Die Behandlung sollte in regelmäßigen Abständen fünf- bis zehnmal wiederholt werden
  • Nach etwas fünf Behandlungen sind Ergebnisse deutlich sichtbar
  • Mit gesunder Ernährung und Sport erreichen Sie eine dauerhafte Verbesserung

Sowohl Saugwellenmassage als auch Fett-weg-Spritze können jeweils für sich ebenso angewendet werden. Beide Behandlungen haben sich auch einzeln in ihrer Wirkung bewährt. 

Mit der Saugwellenmassage wird der Cellulite der Kampf angesagt

Schnell abnehmen und Gewicht verlieren mit Fettabsaugung

Ersetzt also eine Fett-weg-Spritze die Fettabsaugung? Die Antwort ist ein klares Nein. Der Grund ist, dass mit der Spritze nur kleinere Areale behandelt werden sollten, weil …:

  • … durch die Spritze eine Entzündungsreaktion hervorgerufen wird, die dem Körper nur auf einem kleinen Areal zugemutet werden sollte.
  • … bei der Fettabsaugung auch eine Hautschrumpfung erzielt werden soll, die für das Gesamtbild besonders wichtig ist.
  • … mit der Fettabsaugung eine exaktere Formung der Silhouette erreicht wird, da durch eine gezielte Absaugung der tieferen Fettschichten Dellen vermieden werden können.

Die Fettabsaugung ist im Vergleich zur Fett-weg-Spritze oder zur Kryolipolyse eine Operation. Sie wird mit örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf durchgeführt und dann fünf bis zehn Millimeter große Schnitte in die Haut gemacht, die meist jedoch nach wenigen Wochen kaum mehr sichtbar sind. In die Öffnungen werden lange, stumpfe Kanülen in das Unterhautfettgewebe eingeführt. Durch Vibration der Kanülen werden die Fettzellen gelöst und abgesaugt.

Nach zwei bis vier Wochen sollten alle Blutergüsse und Schwellungen zurückgegangen sein und nach sechs Monaten ist das endgültige Ergebnis zu beurteilen. Die entfernten Fettzellen bilden sich nach der Operation nicht mehr neu. Eine spätere Gewichtszunahme erfolgt also proportional. In der Heilungsphase zieht sich auch die Haut zusammen, was zu einem strafferen Erscheinungsbild führt. Nach der OP können Patientinnen meist nach wenigen Tagen wieder in die Arbeit zurückkehren.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.